Hürriyet

TVF will keine Anteile von Turkish Airlines verkaufen

6.10.2020 13:41 Uhr

Der türkische Vermögensfond hat Berichten widersprochen, wonach einige Aktien der Fluggesellschaft Turkish Airlines verkauft würden, um den finanziellen Schlag durch das Coronavirus zu mildern.

"Wir besitzen 49,12 Prozent der THY-Aktien. Wir haben nicht vor sie zu verkaufen, nicht einmal eine einzige. Ich sage das klar und deutlich", erklärte Zafer Sönmez, Geschäftsführer des Turkey Wealth Fund (TVF)und warnte vor Gerüchten und Manipulation.

Regierung will THY helfen

Im Falle einer zweiten Welle der Corona-Pandemie soll die Fluggesellschaft, die weltweit mehr Ziele anfliegt als jede andere Fluggesellschaft, finanzielle Hilfe vom TVF und dem türkischen Staat erhalten, sagte er.

Die Tochtergesellschaft von THY, Turkish Cargo, werde bald in die Top-5 der Luftfrachtunternehmen aufsteigen, erklärte Sönmez und fügte hinzu: "THY wird während der Pandemie zu den Gewinnern der Luftfahrtbranche gehören."

Weltweit haben Fluglinien zu kämpfen

Als Folge der Corona-Maßnahmen kam es bei Fluglinien auf der ganzen Welt zu Entlassungen und Schließungen. Turkish Airlines verzeichnete im zweiten Quartal einen Verlust von 2,23 Milliarden Lira (243,91 Millionen Euro). Das Flugunternehmen einigte sich mit der Gewerkschaft die Löhne bis Ende 2021 um bis zu 50 Prozent zu kürzen, um Entlassungen zu vermeiden.

Die Anteile von THY mit einer Marktkapitalisierung von 14,6 Milliarden türkische Lira (1,61 Milliarden Euro) sind um 31 Prozent gefallen. Doch das Unternehmen fühle sich mit einem Kassenbestand, den Kreditlinien und anderen Finanzierungskapazitäten von 1,44 Milliarden Euro "ganz wohl", so der Vorstandsvorsitzender Ilker Ayci.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.