imago images / Future Image

Turkish Airlines startet neuntägige Rückholaktion gestrandeter Bürger in die Türkei

20.4.2020 14:22 Uhr

Vor Beginn des Fastenmonats Ramadan startet die türkische Regierung gemeinsam mit der teilstaatlichen Fluggesellschaft Turkish Airlines THY eine großangelegte Rückholaktion für durch das Coronavirus im Ausland gestrandete Türken. Insgesamt sollen bei der neuntägigen Aktion rund 25.000 türkische Bürger aus 59 Ländern zurückgebracht werden.

Wie Turkish Airlines in einer Mitteilung vom Montag verkündete, sind vom 20. bis zum 28. April 195 Flüge durch 100 Flieger geplant. "Tausende Bürger, die als Touristen, Studenten oder Temporärarbeiter im Ausland sind, werden mit ihren Familien zum heiligen Ramadan-Monat wiedervereint sein", so das Statement von THY. Die Rückholaktion sei eine "nationale Verantwortung", so THY weiter.

Größte Gruppe aus Deutschland erwartet

Insgesamt sollen aus Deutschland 3269 türkische Bürger in die Heimat reisen, gefolgt von Saudi-Arabien (2201 Personen), den USA (1631 Personen) und Großbritannien (1599 Personen).

Wie die türkische Botschaft in Berlin vermeldet, werden Flüge aus sieben deutschen Städten in die Türkei starten:

  • Frankfurt (20. – 21. April)
  • Hannover (21. April)
  • Hamburg (21. April)
  • Köln (21. – 22. April)
  • Berlin (22. April)
  • München (22. – 23. April)
  • Düsseldorf (22. – 23. April

Die Ticketpreise für den Rückflug in die Türkei liegen bei 240,- Euro pro Person. Zunächst werden die türkischen Bürger berücksichtigt, die sich bereits bis zum 14. April bei ihrem zuständigen Konsulat angemeldet haben. Wer die Anmeldefrist verpasst hat, kann sich jetzt noch in die Wartelisten der Konsulate eintragen lassen.

Kontaktdaten der türkischen Konsulate in Deutschland

Bürger, die mit dieser Aktion zurück in die Heimat fliegen, müssen sich nach der Ankunft in eine zweiwöchige Quarantäne begeben, bevor sie die endgültige Heimreise antreten dürfen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.