imago images / Frank Sorge

Turkish Airlines schickt ausländische Piloten in unbezahlten Urlaub

26.10.2020 15:55 Uhr

Die halbstaatliche Fluggesellschaft Turkish Airlines schickt ausländische Piloten in unbezahlten Urlaub, um die finanziellen Auswirkungen der Corona-Pandemie besser abzufangen. Das berichtet die Nachrichtenagentur "Bloomberg".

Demnach hat die größte Airline der Türkei einem Teil der Besatzung mit ausländischer Nationalität per E-Mail mitgeteilt, dass ihr Urlaub am 1. November beginnt und die Entscheidung nach sechs Monaten überprüft werden soll. Unklar ist, wie viele Mitarbeiter betroffen sind und ob auch türkische Piloten in die Maßnahme einbezogen werden. Turkish Airlines hat sich dazu noch nicht geäußert.

Passagierzahlen um fast zwei Drittel zurückgegangen

Wie alle Fluggesellschaften weltweit, leidet auch die Turkish Airlines während der Pandemie unter den Grenzschließungen und der verminderten Reisetätigkeit der Menschen. Die Passagierzahlen sind im bisherigen Jahresverlauf um fast zwei Drittel zurückgegangen. Die Fluggesellschaft meldete im zweiten Quartal einen Verlust von umgerechnet 237 Millionen Euro.

Im Gegensatz zu vielen Konkurrenten hat die Turkish Airlines bislang auf einen Stellenabbau oder die Beantragung eines staatlichen Rettungsschirms verzichtet. Stattdessen hat sie die Löhne ihrer Piloten bis 2021 halbiert und auch die Gehälter der anderen Beschäftigten stark gekürzt.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.