imago images / Ralph Peters

TUI ändert Strategie für Ziele mit Reisewarnungen

3.10.2020 14:01 Uhr

Anfang der Woche teilte der Reiseveranstalter TUI mit, dass man trotz einer bestehenden Reisewarnung Reisen nach Tirol und die Kanaren anbieten würde. Jetzt überlege man, die Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes auch für andere Regionen zu ignorieren, wie "TouristikAktuell" berichtet.

In einem Statement teilte TUI mit, dass die Angebote für Österreich – und dabei Tirol ganz vorne – sowie die Kanaren für die Herbstferien gut ankommen würden und man sich auch für andere Regionen entsprechende Konzepte vorstellen könne.

Reisewarnung kein Reiseverbot

"Wir ändern damit unsere Geschäftspraxis und schließen uns der Sicht der Bundesregierung an, dass eine Reisewarnung kein Reiseverbot ist, sondern vor allem ein Appell zur Wachsamkeit", erklärte der Reiseveranstalter.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.