Hürriyet

Türkischstämmiger Murat Aksel steigt in den Volkswagen-Vorstand auf

17.12.2020 10:32 Uhr

Zuletzt wurde immer wieder über einen Umbau an der Konzernspitze spekuliert, nun ist es offenbar amtlich: Murat Aksel rückt bei Volkswagen in den Vorstand auf und übernimmt ab Januar die Sparte Einkauf. Das hat der Aufsichtsrat auf einer Sondersitzung beschlossen.

Damit schreibt VW auch Firmengeschichte: Noch nie saß ein türkischstämmiger Top-Manager im Vorstand. In der Türkei wird die Beförderung des 48-Jährigen in Wirtschaftskreisen bereits gefeiert, nachdem VW erst kürzlich den Plan abgeblassen hatte, ein Werk in Izmir zu bauen und dadurch die Stimmung getrübt war. Für Aksel selbst ist der Aufstieg in den VW-Vorstand ein weiterer Schritt in seiner beruflichen Karriere.

Aksel erst seit einem halben Jahr bei VW

1972 in der Türkei geboren, kam Aksel als kleiner Junge in den 1970er Jahren mit seinen Eltern nach Deutschland und begeisterte sich schon immer für Autos und wirtschaftliche Zusammenhänge. Er studierte an der Technischen Universität Kaiserslautern, machte seinen Abschluss zum Diplom-Wirtschaftsingenieur und heuerte zunächst bei Opel in Rüsselsheim an.

Aksel machte sich schnell einen Namen und wechselte 2009 nach München zu BMW und übernahm dort bereits Verantwortung im Konzerneinkauf. Er gilt in der Branche als hart arbeitender, fachlich äußerst kompetenter Manager, weshalb er vom VW-Chef Herbert Diess im Sommer 2020 nach Wolfsburg gelotst wurde. Diess soll sich auch für Aksel als Vorstand Einkauf stark gemacht haben.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.