HDN

Türkisches Parlament legt wegen Coronainfektionen die Arbeit nieder

26.6.2020 18:21 Uhr, von Andreas Neubrand

In der Türkei wurde bis zum 30. Juni die parlamentarische Arbeit ausgesetzt, nachdem im Parlament mehrere Personen positiv auf das Coronavirus getestet wurden.

Am 24. Juni wurden sieben neue Coronavirus-Fälle bestätigt, darunter ein Techniker in einem Krankenhaus, ein Beamter des Pressebüros und einige Mitarbeiter der Regierungspartei AKP.

Mitarbeiter des Restaurants im Parlament positiv getestet

Das Generalsekretariat des Parlaments hat in dieser Woche eine Reihe von Maßnahmen beschlossen, darunter die Einrichtung eines Pandemieteams und die Schließung seiner Restaurants, nachdem 17 Mitarbeiter positiv getestet wurden. Auch die Halle und die Böden des Parlamentsgebäudes wurden desinfiziert.

Die Aussetzung der parlamentarischen Arbeit erfolgte nach einem Gespräch zwischen dem stellvertretenden Parlamentssprecher Süreyya Sadi Bilgic und den stellvertretenden Vorsitzenden der Parteien am 25. Juni.

Abgeordnetem der HDP geht es besser

In der Zwischenzeit wurde ein nicht näher genannter Abgeordneter der Opposition positiv auf das neuartige Coronavirus getestet. "Nach ersten Tests wurde festgestellt, dass einer unserer Abgeordneten infiziert war. Der Abgeordnete steht unter der Kontrolle eines Arztes. Seine Lage hat sich verbessert", erklärte die Fraktion der Demokratischen Volkspartei (HDP).

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.