imago images / Arabian Eye

Türkischer Wein: Verkostung entlang der Ägäis

12.9.2020 21:32 Uhr

Weltweit zählt die Türkei zu den wichtigsten Anbaugebieten für Weintrauben. Als Weinland ist sie dennoch nicht bekannt. Dabei gibt es mehrere Anbaugebiete, deren Weine so manche Auszeichnung einheimsen konnten. Bei Verkostungen können sie probiert werden.

Nur etwa ein Viertel der türkischen Weintrauben ist für die Weinproduktion reserviert. Ein Großteil wird im Land getrunken, in erster Linie von Touristen. Bei der Produktion konzentrieren sich die Hersteller vor allem auf autochthone, einheimische Sorten, wie die Rotweine Bogazkere (Rachenkratzer) und Öküzgözü (Ochsenauge) sowie die Weißweine Narince, Emir und Bornova Misketi. Der bekannteste Rosé heißt Calkarasi. Doch auch internationale Sorten wie Chardonnay und Shiraz werden produziert.

Weintouren werden immer populärer

Es gibt einige schon länger namhafte Weingüter und kleinere neue Produzenten, die sich allmählich ebenfalls einen Namen machen. Gemeinsam sorgen sie dafür, dass sich Weinverkostungen im Land zu einer unterhaltsamen Freizeitaktivität entwickeln. Beim Besuch der idyllisch gelegenen Weinberge fühlen sich viele wie in die Toskana gebeamt.

Gepflückte Weintrauben aus Bozcaada (Bild: Hürriyet)

Eine der bekannten Wein-Routen führt entlang der Ägäis bis nach Antalya. Die dortigen Weinberge sind für etwas mehr als die Hälfte der türkischen Weinproduktion verantwortlich. Die Auswahl an Trauben ist schier endlos. Wer will, kann auf der Insel Bozacaada beginnen, doch wir starten unsere Tour mit dem Finger auf der Landkarte im Nordwesen von Izmir.

Von Izmir nach Antalya

Im Dorf Pinarcik gibt es das Weingut Kastro Tireli, dessen imposantes Gebäude einst Teil der Tireli-Ranch war. In den Anfängen der Türkischen Republik gehörte sie dem Kommandanten der Nationalen Streitkräfte. Mit ihren sanften Hügeln und dem dunklen felsigen Boden hat sich diese Gegend als ideal für die Produktion von Qualitätsweinen erwiesen. Gleiches trifft auf das etwas weiter südlich in Manisa gelegene Weingut Selendi der Öngör-Familie zu.

Weiter geht es nach Süden in Richtung Izmir, wo Weinberge gesucht und zusammengelegt wurden. Zu den populärsten Weingütern gehört Lucien Arcas in Torbali. Ein paradiesisches Gefühl stellt sich ein, wenn man auf dessen Terrasse sitzt und bei der Weinverkostung auf die umliegenden Weinberge schaut. Im Weingut Nif im Kemalpasa hat man sich auf die Sorten Sagiovese und Bornova Misketi spezialisiert. Letzterer gehört zur Muskatfamilie, ist aber dennoch trocken und probierenswert.

Ein türkischer Farmer hält grüne Weintrauben fest (Bild: imago images/ Design Pics)

Urla ist als das Weindorf schlechthin bekannt. Im Weingut Urla trinkt man außergewöhnliche Weine in stylischer Umgebung. Ein zauberhaft idyllischer Ort für eine Weinverkostung ist auch das Weingut Mozaik.

Die Reben vom Weingut Pendore gedeihen in Kemaliye auf dem kalkigen Lehmboden 250 Meter über dem Meeresspiegel. Das Weingut Sevilen Isabey in Aydin blickt auf achtzig Jahre Weinbau zurück. Ähnlich geschichtsträchtig ist das Anfang der Sechzigerjahre gegründete Weingut Pamukkale in Denizly. Letzte Station auf der Weinroute ist das preisgekrönte Weingut Likya in Emali, das auf einer Höhe von 1.100 Metern im Taurusgebirge liegt.

Andere Weinrouten des Landes

Neben der Ägäis-Route gibt es die Trace-Route, auch als Marmara-Route bekannt, wo etwa 15 Prozent aller türkischen Weine entstehen. Sie führt von Istanbul auf die Halbinsel Gallipoli. Darüber hinaus wird in Anatolien Wein gemacht. Stationen sind in Ankara, Nevsehir, Kayseri, Tokat und Diyarbakir.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.