Hürriyet

Türkischer Pensionsfond investiert im Inland

10.10.2020 19:48 Uhr

Die türkische staatliche Investmentgesellschaft will in den kommenden Jahren jährlich rund 8,47 Milliarden Euro in die heimischen Energieunternehmen, Bergbau und die Versicherungsbranche investieren, bevor sie nach Möglichkeiten im Ausland sucht, sagte ihr CEO Zafer Sönmez.

Der Turkish Wealth Fund hält ein Vermögen von über 200 Milliarden Euro und zielt mit seinen Investitionen darauf ab, die Türkei bei ihren langfristigen strukturellen Herausforderungen zu unterstützen sowie die kurzfristigen Folgen der Corona-Pandemie zu mildern.

TVF will Büros im Ausland

"Wir konzentrieren uns aktuell auf Investitionen im Inland. In ein paar Jahren werden wir auch wieder im Ausland investieren", sagte er in einem Interview.

Der TVF strebt dabei an, innerhalb von fünf Jahren mehrere Auslandbüros in London, Afrika und China zu eröffnen.

Beteiligung bei Turkish Airlines

Doch dies sind Pläne für die Zukunft. Vorerst will man sich um die türkische Wirtschaft kümmern. Diese schrumpfte im zweiten Quartal um 9,9 Prozent nach den Maßnahmen Doch nun beginnt sie sich allmählich zu erholen.

Die Regierung hat den Fonds 2016 gegründet, um die türkische Wirtschaft zu unterstützen. Die Investitionen umfassen Großbanken und Versicherungen, Energieunternehmen und Turkish Airlines und Türk Telekom.

Der TVF hat Aktien im Wert von 27,97 Milliarden Euro. Geplant ist eine stärkere Beteiligung bei Turkish Airlines, die von den Reisebegrenzungen am Stärksten betroffen war. Außerdem sei eine Machbarkeitsstudie für ein petrochemisches Werk in Ceyhan fast abgeschlossen. Eine endgültige Investitionsentscheidung werde im nächsten Jahr getroffen.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.