imago images/ZUMA Wire

Türkischer Botschafter im Irak einbestellt

17.4.2020 11:45 Uhr

Wegen eines mutmaßlichen Drohnenangriffs auf ein Flüchtlingslager will das irakische Außenministerium den türkischen Botschafter einbestellen. "Das Außenministerium verurteilt die Attacke durch die türkische Seite aufs Schärfste", hieß es in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Am Vortag sei ein Flüchtlingslager in der Nähe der nordirakischen Stadt Machmur angegriffen worden, dabei seien zwei Frauen getötet worden. Die irakische Luftverteidigung habe eine "Verletzung des irakischen Luftraums durch eine Drohne der türkischen Armee" festgestellt, wie es in der Mitteilung hieß.

Türkei tötete "Terroristen"

Die türkische Armee hatte am Mittwoch per Twitter mitgeteilt, dass bei einem Angriff im Nordirak vier "Terroristen" getötet worden seien. Es blieb aber unklar, ob es sich um die gleichen Vorfälle handelte. Die Türkei greift seit Mitte Dezember immer wieder im kurdischen Nordirak an. Ankara geht nach eigenen Angaben gegen Mitglieder der verbotenen PKK vor, die auch von der Europäischen Union als Terrororganisation eingestuft wird.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.