Hürriyet

Türkischer Außenminister kritisiert US-Sanktionen

18.12.2020 11:01 Uhr

Die einseitigen Sanktionen der USA greifen in die souveräne Rechte der Türkei ein, sagte Außenminister Mevlüt Cavusoglu am 17. Dezember.

In einem Interview mit dem Nachrichtensender 24 TV sagte er, dass sich die Beziehungen zwischen den beiden Ländern erst wieder normalisieren würden, wenn die USA die Erwartungen der Türkei erfüllen würden.

USA fürchten russische Spionage

Die USA verhängten am Montag Sanktionen gegen die Türkei wegen des Kaufs des russischen Raketenabwehrsystems S-400. Die Sanktionen fallen unter das Gesetz zur Bekämpfung der Gegner Amerikas durch Sanktionen (CAATSA) und zielen auf die türkische Präsidentschaft der Verteidigungsindustrie (SSB).

Die USA fürchten, dass durch die Nutzung von Nato-Equipment in Kombination mit dem S-400-Raktensystem sensible Daten in die Hände Russlands fallen. Die Türkei bestreitet eine gemeinsame Nutzung beider Systeme und hat mehrfacht eine gemeinsame Arbeitsgruppe vorgeschlagen, um die technischen Probleme zu lösen.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.