Hürriyet

Türkische Unternehmen kritisieren saudi-arabischen Boykott

11.10.2020 22:47 Uhr

Türkische Unternehmen forderten die saudischen Behörden am 10. Oktober auf, konkrete Initiativen zur Lösung von Problemen in den Handels- und Wirtschaftsbeziehungen zu ergreifen.

In einer Erklärung mahnten sie an, dass Saudi-Arabien eine zunehmend negative Haltung gegenüber türkischen Unternehmern einnehme. So solle sich Saudi-Arabien weigern, Exporte aus der Türkei zu übernehmen.

Türkische Unternehmen hoffen auf Entspannung

"Teilweise werden Unternehmen in Saudi-Arabien zu einer Verpflichtung genötigt, keine Waren aus der Türkei zu importieren", erklärten sie. Auch lange Wartezeiten beim Zoll seien keine Seltenheit und machten türkische Importe weniger reizvoll.

Schlussendlich sei es eine Enttäuschung für die Geschäftsleute beider Länder gewesen, als der Präsident des Rates der saudischen Kammern, Aijan bin Abdul Al-Ajlan, am 3. Oktober per Twitter mitteilte, dass es die Pflicht eines jeden Saudis sei, türkische Produkte zu boykottieren. "Wir bedauern das türkenfeindliche Geschäftsklima in der Türkei", so die Unternehmen: "Wir hoffen aber auf einen konstruktiven Dialog."

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.