Symbolbild: imago images / Michael Schick

Türkische Studenten eröffnen virtuelle Bibliothek

12.5.2020 10:38 Uhr

Aufgrund der Corona-Pandemie wurden weltweit Universitäten und Bibliotheken lahmgelegt. So kam eine Gruppe von türkischen Studenten auf die Idee, eine virtuelle Bibliothek zu erschaffen, um sich trotz Isolation gegenseitig beim Lernen zu motivieren.

Die Gruppe besteht aus vier Studenten verschiedener Bereiche, die gemeinsam an der Idee tüftelten. Als die Gruppe erfuhr, dass die Universitäten bis zum Ende des Semesters geschlossen bleiben würden, kamen sie auf die Idee, die Online-Bibliothek einzurichten.

Die meisten Studierenden, die es gewohnt sind in der Bibliothek zu lernen, würden sich in der Corona-Isolation besonders allein fühlen. Um diese Einsamkeit einzudämmern wurde die Online-Bibliothek für alle Nutzern geöffnet, die bereits bei vielen Internetnutzern aus der Türkei, Großbritannien und Deutschland gut ankommt.

Videokonferenzen und Instrumentalmusik

Bei der virtuellen Bibliothek handelt es sich um eine Live-Übertragungsplattform. 20 bis 25 Teilnehmer öffnen ihre Webcams, arbeiten bzw. lernen gleichzeitig und fühlen sich dadurch motiviert.

Der Link zur Bibliothek und das Passwort sind 24 Stunden lang aufrufbar und jeder kann sich dort jederzeit anmelden. Dabei wird allerdings jede Lernsitzung von einem Administrator verwaltet, der auch dazu beiträgt, Motivation und Produktivität zu erzeugen. Der Administrator spielt beispielsweise motivierende Instrumentalmusik für diejenigen, die zuhören möchten.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.