dha

Türkische Küstenwache rettet 60 Asylsuchende

31.5.2020 10:47 Uhr, von Andreas Neubrand

Die türkische Küstenwache rettete am 29. Mai 60 Asylbewerber in der Ägäis. Auf einen Tipp hin erreichten Rettungsteams die Asylsuchenden, die sich auf einem Gummiboot befanden, das von der griechischen Küstenwache in türkische Hoheitsgewässer gezwungen wurde.

28 Asylbewerber kamen aus dem Kongo, 23 aus Afghanistan, fünf aus Eritrea, zwei aus Mali und je einer aus Nigeria und Somalia. Sie wurden vor der Küste von Dikili der ägäischen Provinz Izmir gerettet.

Auch Frauen und Kinder unter den Geretteten

Laut türkischer Beamten gehörten auch Frauen und Kinder zu den Asylbewerbern. Alle wurden in das Migrationsbüro der Provinz gebracht.

Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien im Jahr 2011 ist die Türkei ein wichtiges Transit-Land für Asylsuchende in Europa. In der Türkei leben mehr als vier Millionen Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien, mehr als in jedem anderen Land der Welt.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.