Hürriyet

Türkische Firma investiert in Fischerei in Sansibar

29.11.2020 22:31 Uhr

Eine tansanische Firma hat mit einer türkischen Investmentfirma einen Vertrag über 2,5 Milliarden Euro über den Bau einer modernen Fischverarbeitungsanlage und einem Landehafen geschlossen, teilten lokale Beamte am 28. November mit.

Die Investition von Northland Capital Investment in Salminfischerei in Sansibar ist Teil der "blauen" Wirtschaftspolitik der Regierung, um den angeschlagenen Fischereisektor neues Leben einzuhauchen, sagte Abdullah Kombo, Sansibars Fischereiminister.

Er begrüßte den Schritt als Meilenstein für die Wirtschaft des halbautonomen Archipels des Indischen Ozeans und als Motor für die Fischerei im Land.

Regierung will Fischereiindustrie stützen

Salmin Ibrahim, der Geschäftsführer des Unternehmens, sagte, das Projekt ziele darauf ab, kleine Fischer zu unterstützen, und fügte hinzu: "Die Investoren sind bereit, die Mittel für die ehrgeizige Projekte zu stellen."

Sansibars neuer Präsident Hussein Mwinyi hat geschworen, die "blaue Wirtschaft" des Landes zu stützen.

Tiefseefischerei, Fischzucht und Fischverarbeitung sind einige der Bereiche, in denen die ostafrikanische Regierung ernsthafte Investitionen anstrebt, um die Fischindustrie zu unterstützen.

Die Regierung ist bestrebt, Meeresressourcen im Wert von mehreren Milliarden Dollar zu erkunden, die seit vielen Jahren vernachlässigt werden und bisher nur Ausländern zugute kamen.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.