Quelle: Bursaspor

Türkei: Zweitligist Bursaspor lockt Messi mit Trikotnummer 10

27.8.2020 10:47 Uhr

Seitdem Superstar Lionel Messi dem FC Barcelona mitgeteilt hat, dass er den Verein nach 20 Jahren verlassen will, reißen die Spekulationen nicht ab, zu welchem Klub der Argentinier wechseln könnte. Vielleicht sogar in die Türkei? Zumindest mischt Zweitligist Bursaspor nun in der Gerüchteküche mit - auf eine ganz humorvolle Art.

Der türkische Meister von 2010 richtet sich in einem Instagram-Post direkt an den 33-Jährigen und bietet ihm die Rückennummer Zehn an, mit der Messi weltberühmt geworden ist. In dem Kommentar zu einem Bild, das Messi bereits im Bursa-Trikot zeigt, heißt es: "Im Moment ist unsere Nummer 10 zwar vergeben, aber wir haben mit dem Besitzer des Trikots gesprochen und er sagte uns, dass er liebend gern die Nummer 10 an Messi abgegeben würde, wenn dieser kommen sollte. Du kannst alles über unseren Klub von unserer Spielerlegende Batalla erfahren. Wir warten auf Dich.”

Die Frage nach dem Geld...

Ein verlockendes Angebot, zumal der angesprochene offensiven Mittelfeldspieler Pablo Martin Batalla sieben Jahre bei Bursa gekickt hat und Messi sicher ein paar heiße Tipps bei einem Wechsel geben könnte. Bleibt allerdings noch die Frage nach dem Geld.

Derzeit kassiert Messi in Barcelona rund 30 Millionen Euro Jahresgehalt. Zudem soll er eine Klausel über 700 Millionen Euro in seinem Vertrag stehen haben. Die Summe muss der Verein zahlen, zu dem Messi vor Ablauf seines Barca-Vertrages (läuft noch bis Sommer 2021) wechselt. Last but not least wird der Marktwert des 138-maligen argentinischen Nationalspielers auf 112 Millionen Euro taxiert. Zahlen, bei denen den Bursa-Bossen eigentlich schwindelig werden müsste. Aber geschenkt! Die Kohle wird sich schon irgendwie auftreiben lassen ...

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.