DHA

Türkei: Zwei Kinder und drei Erwachsene aus Oldenburg starben bei Unfall bei Ankara

4.8.2020 18:43 Uhr

Fünf Menschen starben am Montag auf der Rückreise aus Hatay in der Türkei nach Oldenburg in Niedersachsen. Im Fahrzeug, das auf der Autobahn rund 90 Kilometer vor Ankara verunglückte, saßen der 36-jährige Vater, die 31-jährige Mutter, die beiden vier- und sechsjährigen Töchter sowie der 22-jährige Schwager. Der weiße Mercedes Kombi fuhr offensichtlich ungebremst unter einen Lkw, der wegen einer Reifenpanne auf den Standstreifen stand. Alle fünf Insassen verstarben noch am Unfallort.

<figcaption style="'>
Es war das tragische Ende einer Urlaubsreise in die Türkei, die wohl am 15. Juli begonnen hatte. Das Ehepaar sei mit seinen beiden Töchtern und dem Schwager in der Provinz Hatay gewesen und befand sich auf der Rückreise nach Niedersachsen. Wie es letztlich zu dem tragischen Unglück kam, werden die Ermittlungsarbeiten der Polizei und Verkehrsgutachter klären müssen. Der Fahrer des Lkw, der wegen eines geplatzten Reifens vorschriftsmäßig auf dem Seitenstreifen abgestellt war, war zum Unfallzeitpunkt nicht im Wagen. Er befand sich wohl zu Fuß auf dem Weg zu einer Tankstelle.

Nachdem die Rettungsteams vor Ort ankamen, mussten die fünf Personen mit schwerem Gerät aus dem Oldenburger Pkw geholt werden. Es konnte vor Ort nur der Tod festgestellt werden. Die fünf Leichen wurden in das staatliche Krankenhaus Gölbasi verbracht, wo sie obduziert werden sollen. Die zuständige Staatsanwaltschaft wurde eingeschaltet und hat die Ermittlungen übernommen.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.