Twitter

Türkei zerstört Chemiewaffen-Anlage in Syrien

29.2.2020 9:18 Uhr

Als Vergeltungsmaßnahme für den Tod von 33 türkischen Soldaten hat die Türkei nach eigenen Angaben aus Regierungskreisen eine Anlage für Chemiewaffen im Nordwesten von Syrien zerstört. Neben dieser Anlage seien auch weitere Ziele attackiert worden, sagte ein hochrangiger Vertreter der Regierung der Türkei.

Die Türkei hat nach eigenen Angaben eine "Chemiewaffen-Anlage" im Nordwesten Syriens zerstört. Die Anlage der syrischen Führung 13 Kilometer südlich von Aleppo sei in der Nacht zum Samstag zerstört worden, sagte ein hochrangiger türkischer Regierungsvertreter. Nähere Angaben zu dem Angriff machte er nicht, sondern sagte lediglich, die türkische Armee sei auch gegen "eine große Zahl anderer Regime-Ziele" vorgegangen.

Der Konflikt zwischen der Türkei und der von Russland unterstützten syrischen Armee war am Donnerstag mit dem Tod von 33 türkischen Soldaten bei Luftangriffen in der Provinz Idlib eskaliert. Ankara reagierte mit Vergeltungsangriffen. Die syrische Offensive in Idlib hat bereits hunderttausende Menschen in die Flucht getrieben. Der syrische Machthaber Baschar al-Assad will mit der Offensive nach neun Jahren Krieg die letzte Rebellenhochburg im Land unter seine Kontrolle bringen.

(afp)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.