Hürriyet

Türkei will weltweit Logistikzentren bauen

6.12.2020 22:23 Uhr

Mit innovativen Logistikzentren will die Türkei in Übersee den schnellen Exportfluss und ein nachhaltiges Wachstum sicherstellen.

"Neue Logistikzentren sollen uns helfen, unsere Chancen im E-Commerce im Ausland zu verbessern", sagte Turgut Erkeskin, Vorsitzender des Logistic Business Council des Foreign Economic Relations Board (DEIK).

Dabei peile die Türkei besonders Märkte in strategisch wichtigen Regionen wie Afrika, Amerika, Europa, Russland und dem Nahen Osten an.

Türkei will Chinas Seidenstraße nutzen

Neben Entwicklungsländern in Afrika setzte man aber auch auf Logistikzentren in Industrieländern wie den USA, Großbritannien und Deutschland.

"Wenn wir in diesen Ländern einen Kostenvorteil erzielen und unsere Wettbewerbsfähigkeiten steigern können, werden wir diese Vorteile an kleine und mittlere Unternehmen weitergeben", sagte er. "Dank E-Commerce und schnellerer Lieferungen werden wir die Kundenzufriedenheiten steigern", ergänzte Erkesin.

Für Länder mit weniger entwickelter Infrastruktur, die entlang der chinesischen Belt and Road-Initiative liegen, bieten türkische Exporteure verschiedene Möglichkeiten, fügte er hinzu. Die Belt and Road-Initiative ist ein ehrgeiziges Entwicklungsprogramm um China mit anderen asiatischen Ländern, Afrika und Europa über den See- und den Landweg zu vernetzen.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.