DHA

Türkei will Verkehr weiter eindämmen

1.4.2020 16:31 Uhr

Die türkischen Behörden erwägen zusätzliche Maßnahmen zur Eindämmung des Intercity-Reisens in der Türkei. Das gilt insbesondere in den drei größten Städten des Landes - Istanbul, Ankara und Izmir. Die Maßnahme wird angesichts der Bedrohung nötig, dass sich das Coronavirus aus den bevölkerungsreichen Provinzen in Richtung der Städte in anderen und weniger belasteten Teilen der Türkei ausbreiten könnte.

Das Reisen zwischen den Städten unterliegt derzeit der besonderen Genehmigung der örtlichen Behörden. Potenzielle Reisende müssen einen Antrag zur Reise stellen, um die Genehmigung zu erhalten. Beamte des Innenministeriums haben zusätzliche Maßnahmen ergriffen, nachdem sie festgestellt haben, dass Personen, die kein Auto besitzen, versuchen, Istanbul mit nicht lizenzierten Taxis zu verlassen. Die Menschen nutzen auch die Autos ihrer Verwandten und Freunde, um in andere Städte zu reisen.

Kontrollpunkte sollen Städte-Reisen verhindern

Das Thema wurde intensiv auf der Kabinettssitzung Anfang dieser Woche erörtert. Das Innenministerium hat beschlossen, nur Personen mit ihren unmittelbaren Familienmitgliedern im selben Fahrzeug das Reisen zu erlauben. Im Rahmen der Maßnahmen dürfen Personen, die nicht ihre eigenen, sondern die Fahrzeuge anderer Personen nutzen, die Städte nicht verlassen. Diese Vorschriften werden nicht nur in den drei größten Städten des Landes, sondern in allen 81 Provinzen umgesetzt. Und die Sicherheitskräfte werden an Kontrollpunkten in den Zugangsbereichen zu den Städten sicherstellen, dass die Menschen die Vorschriften einhalten.

Personen, die mit nicht verwandten Personen reisen, werden mit einer Geldstrafe belegt, weil sie so behandelt werden, als hätten sie ein nicht lizenziertes Taxi zum Pendeln gemietet. "Wir haben diese Probleme besonders in Istanbul. Mit diesen Maßnahmen hoffen wir, den ausgehenden Verkehr erheblich einzudämmen", heißt es aus Behördenkreisen. In dem Zusammenhang hat Innenminister Süleyman Soylu erklärt, dass die Städte-Reisen erheblich zurückgegangen seien. "Das Reisen zwischen den Städten in der Türkei ist um 98,9 Prozent rückläufig. Das zeigt, dass unsere Vorsichtsmaßnahmen funktioniert haben. Wir haben außerdem 50 Städte und Dörfer im ganzen Land unter Quarantäne gestellt. Wir versuchen, extreme Maßnahmen zu ergreifen, bevor es zu spät ist" sagte der Innenminister.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.