Hürriyet

Türkei will neues Programm für den Arbeitsmarkt

1.10.2020 22:31 Uhr

Im Rahmen des neuen zweijährigen Wirtschaftsprogramms, das am 29. September vorgestellt wurde, erwägt die türkische Regierung, umfassende Änderungen der Beschäftigungssysteme in Kraft zu setzen.

Mit diesem Programm will man eine Arbeitslosenquote in diesem Jahr von 13,8 Prozent und im nächsten Jahr 12,9 Prozent erreichen. Bis 2023 will man die Quote auf 10,9 Prozent drücken.

"Employment Shield Package"

Das Programm wendet sich dabei an junge und unerfahrene Arbeitnehmer und Kurzarbeiter. Das Programm mit dem Namen "Employment Shield Package" wird einen rechtlichen Rahmen für befristete Verträge in der sogenannten Gig-Wirtschaft schaffen.

Derzeit können nur Arbeitgeber mit unbefristeten Arbeitsverträgen eingestellt werden. Dabei sind die Arbeitgeber dann verpflichtet Sozialversicherung, Rente und Krankenversicherung zu bezahlen. Mit den neuen Regelungen können Arbeitgeber auch Personen für bestimmte Tage und Wochen einstellen und müssen nur die Krankenkassen bezahlen.

Unterstützungen für die Älteren

Auch Arbeitnehmer über 50 Jahre erhalten Unterstützung, wenn sie sich für ein Kurzarbeiterprogramm entscheiden.

Die Arbeitslosigkeit in der Türkei stieg im Juni auf 13,4 Prozent, ein Anstieg von 0,4 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Beschäftigungsquote lag bei 42,4 Prozent und ging damit um 4 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahreszeitraum zurück. Die Erwerbsquote fiel dabei um 4,3 Prozentpunkte auf 49 Prozent.

Programm wird Vertrauen in die Wirtschaft stärken

Nail Olpak, Vorsitzender des Foreign Economic Relations Board (DEIK), sagte, dass das neue Wirtschaftsprogramm das Vertrauen in die türkische Wirtschaft weiter steigern werde. "In den letzten zwei Jahren haben wir die Ziele in den allgemein angekündigten Programmen trotz der schwierigen Zeiten alle erreicht", erklärte er.

Das Programm hat drei Hauptziele: Den Arbeitsmarkt stärken, die Haushalte und Unternehmen mit Liquidität versorgen und die Lieferketten schützen. "Realistisch werden wir 2020 ein leichtes Wirtschaftswachstum verzeichnen", sagte Abdurrahman Kaan, Leiter des türkischen Verbands unabhängiger Industrieller und Geschäftsleute (MÜSIAD).

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.