Hürriyet

Türkei will bis Ende 2023 sieben Milliarden junge Bäume pflanzen

11.11.2020 18:05 Uhr

Die Türkei hat sich zum Ziel gesetzt, bis Ende 2023 insgesamt sieben Milliarden junge Bäume im ganzen Land zu pflanzen. Das sagte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Mittwoch bei einer Rede an der Beyazit-Universität Yildirim in Ankara anlässlich des nationalen Wald- und Aufforstungstages.

In den Schulen des Landes seien spezielle Projekte geplant, um die Kinder- und Jugendlichen für die Natur und Umwelt zu sensibilisieren. "Wir werden den Kindern Töpfe mit Saatgut geben und ihnen ermöglichen, ihre eigenen jungen Bäume zu züchten", erklärte er.

"Wir tun alles, um die Natur zu schützen"

Erdogan wies darauf hin, dass die Türkei bei der Aufforstung der Wälder in Europa an erster und weltweit an vierter Stelle steht. "Wir tun alles, um die Natur, die uns von Allah in ihrer ganzen Schönheit und mit ihren Lebewesen anvertraut wurde, zu schützen", so der Präsident. In dem Zusammenhang sagte der 66-Jährige, dass die Feuerwehr bei Waldbränden im Schnitt nur noch zwölf statt wie bisher 40 Minuten brauche, um eine Brandstelle zu erreichen. Das Ziel sei, die Zeit auf unter zehn Minuten zu verkürzen.

Im vergangenen Jahr waren in der Türkei am 11. November elf Millionen junge Bäume gepflanzt worden, um die Natur - wie es damals hieß - "in einer grünen Türkei am Leben zu halten".

(mb)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.