imago images / Xinhua

Türkei will ab 15. Oktober vollständige Infektionszahlen melden

11.10.2020 18:23 Uhr

Aussagen vom türkischen Gesundheitsminister Dr. Fahrettin Koca, dass die Türkei "nur" die Fälle der tatsächlich mit Symptomen an Covid-19 erkrankten Personen melden würde, hatte bei der Weltgesundheitsorganisation (WHO) für Irritationen gesorgt. Dort forderte man, dass alle Fälle – auch die mit asymptomatisch Infizierten – gemeldet werden sollten. Nun hat der Gesundheitsminister in einem Interview mit der türkischen Tageszeitung Hürriyet mitgeteilt, dass man die kompletten Infektionszahlen ab dem 15. Oktober 2020 melden würde, wie Hürriyet Daily News mitteilte.

"Wir werden am 15. Oktober 2020 mit der Veröffentlichung der Zahlen beginnen", sagte der Gesundheitsminister. "Wir werden die Ergebnisse des Querschnitts-Screenings teilen, obwohl sie keine Symptome zeigen. Wir werden diese der Weltgesundheitsorganisation (WHO) melden", fügte er hinzu. Querschnitts-Screening-Tests werden unter anderem an Flughäfen, Gefängnissen und für Personen durchgeführt, die ins Ausland gehen, sagte Koca laut dem Interview ebenfalls.

Die Türkei wird weiterhin Feld-Screening-Tests für Coronavirus- Fälle durchführen, sagte Koca laut Interview. Auf einer Pressekonferenz am 30. September 2020 sagte Koca, dass die Türkei nur die Anzahl der COVID-19-positiven Fälle mit Symptomen teile. Er hatte mitgeteilt, dass die meisten, die positiv auf das neuartige Coronavirus getestet wurden, keine Symptome zeigten und nicht jede positiv getestete Person auch einen Erkrankten abbilden würde.

Erste Testphase des türkischen Impfstoffs beginnt am 13. Oktober

In dem Interview sagte Dr. Koca auch, dass eine 1000-Dosen-Produktion des ersten lokal hergestellten Impfstoffs, der in der Türkei an Menschen getestet werden soll, am 13. Oktober 2020 abgeschlossen sein soll. "Die Produktion des lokal hergestellten Impfstoffs begann vor einer Woche am 2. Oktober, wird am 13. Oktober abgeschlossen und am Menschen angewendet", sagte Fahrettin Koca in dem Interview mit der türkischen Tageszeitung Hürriyet.

Koca gab an, dass der Impfstoff zunächst bei 44 Personen aus verschiedenen Teilen des Landes getestet wird. "Die Erciyes-Universität hat einen Freiwilligenpool von 15.000 Menschen. Wir haben 44 davon ausgewählt, weil bei der zu impfenden Person einige Merkmale gesucht werden. Zuallererst wird die Impf-Person ein Freiwilliger sein, der nicht erkrankt ist und einige zugrunde liegende Gesundheitsumstände aufweist," fügte Dr. Koca hinzu.

Er betonte, dass die geimpften Freiwilligen zunächst in eine fünftägige Quarantäne gehen und am Ende dieses Zeitraums erneut Untersuchungen durchgeführt werden. "Am Ende dieser fünf Tage werden Untersuchungen durchgeführt und es wird sichergestellt, dass kein Virus vorhanden ist. Wir schätzen, dass dieser Prozess zwei Wochen dauern wird. Wir werden die erste Dosis am ersten Tag geben. Die zweite Dosis wird am 21. Tag verabreicht", so der Gesundheitsminister zur Vorgehensweise. Er sagte, dass – ganz gleich, ob der Impfstoff wirksam ist oder nicht – das Prozedere als Ergebnis der durchzuführenden Tests verstanden wird. Der erste Test wird 28 Tage nach der Anwendung des Impfstoffs durchgeführt und der zweite Test wird 42 Tage danach durchgeführt. Dr. Koca fuhr fort und sagte, dass es nach den Tests mit den 44 Freiwilligen in eine zweite Testphase geht, die dann 10.000 Personen umfasst, falls die erste Testreihe positive Ergebnisse bringt.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.