DHA

Türkei: Waldbrände wüten zweiten Tag in Folge in Hatay

10.10.2020 17:10 Uhr

Ein massives Feuer in der Türkei, das in den Wäldern der südlichen Provinz Hatay ausgebrochen war, hat sich auf drei Stadtteile in den Distrikten Belen, Arsuz und Iskenderun ausgebreitet. Hunderte von Menschen haben am 10. Oktober 2020 ihre Häuser räumen müssen und flohen vor dem Flammenmeer.


"Das Feuer ist im Waldgebiet von Belen ausgebrochen, wo sofort Feuerwehrleute zur Stelle waren. In kurzer Zeit breitete es sich jedoch auf Häuser und Lagerhäuser in den Stadtteilen Saricikmazi und Sekere aus", sagte ein Einheimischer. Aufgrund der Gefahr hat die Polizei die Straße zwischen Belen und Iskenderun für die Durchfahrt gesperrt. Mehrere Verdächtige wurden wegen Verdachts auf Sabotage festgenommen. Dies teilte das Gouvernement Hatay in einer Erklärung am 10. Oktober 2020 mit, ohne weitere Einzelheiten zu nennen.


Feuerwehrleute, 50 Feuerwehrautos, zwei Tankflugzeuge, zwei Hubschrauber, drei Bulldozer, Dutzende von Fahrzeugen und insgesamt 300 Mitarbeiter in der gesamten Provinz beteiligten sich am Kampf gegen die Flammen. "In der Gegend gibt es sechs Gebäudekomplexe. Das Feuer bedroht die Siedlungen, deshalb haben wir die Bewohner vorsichtshalber evakuiert", sagte Ihsan Sönmez, der Muhtar (örtlicher Leiter) von Saricikmazi.


Am zweiten Tag der Brände, als die Flammen einige Wohngebiete erreichten, wurden Hunderte von Menschen evakuiert. Einige Häuser sind bereits dem Flammenmeer zum Opfer gefallen und zerstört worden. Laut Sönmez haben die Winde nicht nur dazu geführt, dass sich das Feuer rasend schnell ausbreitete, sondern es wurden ebenso auch Strommasten beschädigt. Die sind dann umgefallen und haben weitere Feuer entfacht.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.