epa/Michael Klimentyev

Türkei: Waffenruhe in Idlib ist stabil

7.3.2020 15:06 Uhr

Nach türkischen Angaben hält die von Russland und der Türkei ausgehandelte Waffenruhe für Syriens letztes großes Rebellengebiet um die Stadt Idlib. "Seit dem Inkrafttreten hat es keine Verletzungen der Feuerpause gegeben", sagte der türkische Verteidigungsminister Hulusi Akar am Samstag laut einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu.

Die Türkei werde mit ihrer Präsenz weiter dafür sorgen, dass es keine Verletzungen der Waffenruhe gebe, ergänzte Akar demnach in der südtürkischen Grenzprovinz Hatay in Begleitung des Stabschefs und anderer hochrangiger Kommandeure. Auf etwaige Angriffe auf türkische Beobachtungsposten und Truppen in Idlib werde Ankara auf "härteste" Weise antworten, warnte der Minister. Nach den Worten Akars wird nächste Woche eine Delegation des russischen Militärs in Ankara erwartet.

Zweiter Tag der Waffenruhe

Der zweite Tag der Waffenruhe, auf die sich Moskau und Ankara geeinigt hatten, begann in der Nacht zum Samstag. Die Türkei als Schutzmacht der Rebellen hat in der Region eigene Truppen im Einsatz, die in den vergangenen Tagen mit den syrischen Regierungstruppen zusammengestoßen waren. Russland unterstützt die syrische Armee.

Die Vereinbarung zwischen Kremlchef Wladimir Putin und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan war eine Reaktion auf die Eskalation in den vergangenen Wochen. Die Region ist nach fast neun Jahren Bürgerkrieg das letzte große Rebellengebiet des Landes.

(an/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.