imago images / Xinhua

Türkei von Bundesregierung als Corona-Risikogebiet eingestuft

17.6.2020 9:10 Uhr

Das wird für einigen Unmut bei so manchem Türkei-Urlauber sorgen: Wie die dpa berichtet, hat die deutsche Bundesregierung die Türkei mit mehr als 160 weiteren Ländern als Corona-Risikogebiet eingestuft. Auch andere beliebte Urlaubsländer außerhalb der EU, wie Ägypten, Thailand und Marokko stehen auf der Liste, die bereits am Montag durch das Robert-Koch-Institut veröffentlicht wurde.

Für Reisende bedeutet die Entscheidung, dass sie bei der Rückkehr nach Deutschland in Quarantäne kommen könnten. Allerdings: Seit rund einer Woche verkehren wieder Flieger zwischen der Türkei und Deutschland und bis jetzt wurden ankommende Passagiere in Deutschland nicht nur nicht in Quarantäne genommen, sondern sie wurden an den Flughäfen noch nicht einmal zu Beschwerden befragt, geschweige denn einer Körpertemperaturkontrolle unterzogen.

Türkei dringt weiter auf Aufhebung der Reisewarnung

In der letzten Woche hatte sich Außenminister Mevlüt Cavusoglu enttäuscht über die Entscheidung gezeigt, die Reisewarnung für die Türkei bis zum 31. August zu verlängern. In den vergangenen Tagen fanden sowohl Gespräche zwischen den Außenministern Cavusoglu und Heiko Maas als auch zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan statt.

Reisewarnung für mehr als 160 Staaten verlängert

Vor einer Woche hatte die Bundesregierung die Reisewarnung für 27 EU-Länder aufgehoben, während sie für über 160 Staaten – darunter auch die Türkei – bis zum 31. August verlängert wurde. Zwar hatte die Regierung angekündigt, dass Ausnahmen gemacht werden könnten, doch das ist bei Ländern, die jetzt auch noch zum Risikogebiet erklärt wurden, sehr unwahrscheinlich.

(be/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.