Hürriyet

Türkei verurteilt Tötung des iranischen Nuklearwissenschaftlers

29.11.2020 14:49 Uhr

Die Türkei verurteilten am 28. November die Ermordung des führenden iranischen Nuklearwissenschaftlers Mohsan Fakhrizadeh.

"Wir bedauern, dass der iranische Wissenschaftler Mohsan Fakhrizadeh durch einen bewaffneten Angriff in Teheran ums Leben gekommen ist. Wir verurteilen den Mord und sprechen der iranischen Regierung und der Familie des Verstorbenen unser Beileid aus", sagte das Außenministerium des Landes.

Die Türkei stelle sich vehement gegen jede Art von Versuchen, den "Frieden in der Region zu stören" und sei gegen jede Form von Terrorismus, unabhängig von den Tätern und deren Zielen. "Wir hoffen, dass die Täter gefasst werden und vor Gericht gestellt werden und rufen alle Parteien zur Zurückhaltung auf", heißt es in einer Erklärung.

Zweiter hochkarätiger Anschlag in diesem Jahr

Fakhrizadeh war im Verteidigungsministerium für Forschung und Entwicklung verantwortlich und wurde am 27. November in der Nähe von Teheran angegriffen. Sein Fahrzeug fuhr in eine Sprengfalle, danach wurde das Auto von unbekannten Angreifern unter Beschuss genommen. Fakhrizadeh wurde verwundet und erlag im Krankenhaus seinen Verletzungen.

Die iranische Regierung vermutet Israel oder die USA hinter dem Anschlag. Es ist der zweite hochkarätige Anschlag auf einen Iraner seit Januar, als General Qasam Soleimani bei einem amerikanischen Luftangriff in der Nähe von Bagdad getötet wurde.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.