dpa

Türkei verurteilt tödlichen Anschlag auf Polizisten in Tunesien scharf

8.9.2020 20:36 Uhr

Das türkische Außenministerium hat den tödlichen Anschlag auf einen Polizisten am Sonntag im tunesischen Badeort Sousse scharf verurteilt. "Es ist eine abscheuliche Tat. Wir sprechen den Angehörigen unser Beileid aus und hoffen, dass der andere Polizist, der bei dem Attentat schwer verletzt wurde, bald wieder genesen wird", heißt es in einer Erklärung.

Mittlerweile hat die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) die Tat für sich reklamiert. Den Angriff hätten IS-Kämpfer ausgeführt, hieß es in einer Erklärung des IS-Sprachrohrs Amak.

Alle drei Angreifer erschossen

Drei Angreifer waren am Sonntag in Sousse mit Messern auf Polizisten losgegangen. Dabei wurde ein Polizist getötet, ein weiterer schwer verletzt. Sicherheitskräfte erschossen die drei Täter. Eine vierte mutmaßlich an dem Angriff beteiligte Person wurde noch am Sonntag festgenommen. Diese stand schon vor dem IS-Schreiben unter Verdacht, Verbindungen zu einer Terrororganisation zu haben.

Die Behörden ermitteln zudem gegen sieben weitere Personen. Gegen sie sei wegen Verbindungen zu der Tat Haftbefehl erlassen worden, sagte Justizsprecher Sofian Sliti, wie die staatliche Nachrichtenagentur TAP meldete. Unter ihnen sei auch die Ehefrau eines Täters. In den vergangenen Jahren hatte es immer wieder Terrorangriffe in Tunesien gegeben. Die meisten reklamierte die Terrormiliz IS für sich.

(bl/dpa)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.