Hürriyet

Türkei verurteilt Brand-Anschlag auf Moschee auf Zypern

2.6.2020 20:36 Uhr

Mit deutlichen Worten hat die Türkei auf den Brand-Anschlag am Sonntag auf die Köprülü-Moschee in Limassol auf Zypern reagiert. "Wir verurteilen die abscheuliche Tat", schrieb das Außenministerium in einer Erklärung.

Solche Angriffe zielten nicht nur auf Muslime, sondern würden auch eine Attacke auf die gesamte Menschheit darstellen, so das Außenministerium weiter.

Vizepräsident Oktay mit klarem Appell

Auch der türkische Vizepräsident Fuat Oktay verurteilte die Tat scharf und formulierte einen klaren Appell. "Ich fordere die örtlichen Behörden auf, alles zu tun, um die Täter so schnell wie möglich zu fassen“, sagte er.

Wie es heißt, wurden drei Molotow-Cocktails auf den Eingangsbereich der Köprülü-Moschee geworfen. Die Molotow-Cocktails, die am Eingang der Moschee zerplatzten, wurden früh bemerkt und so konnte das Feuer gelöscht werden, bevor es großen Schaden anrichtete. Zudem wurde die Mauer, welche die Moschee umgibt, mit antiislamistischen Parolen beschmiert. Verletzt wurde aber niemand. Die Ermittlungen der griechischen Polizei laufen.

(bl)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.