dha

Türkei verkauft schnelleres Coronavirus-Diagnose-Kit ins Ausland

14.2.2020 9:59 Uhr

Wie der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca am Mittwoch verkündete, werde man in Kürze mit dem Verkauf eines neuartigen Diagnosekits für den Coronavirus (Covad-19) ins Ausland beginnen.

Wie Koca verkündete, habe man sich bei dem Kit darauf fokussiert, die Diagnosedauer zu verkürzen, um schnellere Ergebnisse zu erhalten. "Das Ziel war es, die Diagnosedauer auf 60 – 75 Minuten zu bringen. Jetzt liegen wir bei rund 75 Minuten", so Koca am Mittwoch. Das Vorgängerkit benötigte 90 bis 120 Minuten, Exemplare aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien liegen bei rund drei Stunden, bevor ein Ergebnis bekannt wird.

Keine Corona-Fälle in der Türkei

Die Türkei ist bisher von Coronafällen verschont geblieben. "Es gibt keinen bestätigten Fall in der Türkei und das Risiko fällt", so Koca. Mittlerweile seien sämtliche Vorbereitungen und Vorkehrungen getroffen worden, um einen Ausbruch des Coronavirus in der Türkei zu verhindern.

So hat die Türkei besonders früh mit Wärmebildkameras an den Flughäfen reagiert und bereits vor der offiziellen Weisung der Weltgesundheitsorganisation WHO verdächtige Fälle unter Quarantäne gestellt. Auch das Verbot der Einfuhr von Lebendtieren habe geholfen, den Virus nicht ins Land zu lassen.

Hilfsmittel für China

Währenddessen ist am Donnerstag ein Flugzeug mit humanitärer und medizinischer Hilfe in die südchinesische Stadt Guangzhou gestartet. Dort sind seit Ausbruch des Coronavirus mindestens 1114 Menschen an Covad-19 gestorben. Wie Turkish Airlines vermeldet, seien unter den Hilfsmitteln medizinisches Zubehör wie Schutzmasken, Handschuhe und Desinfektionsmittel.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.