dha

Türkei verhängt Wochenend-Ausgangssperre

10.4.2020 21:48 Uhr

Das türkische Innenministerium hat am Freitagabend eine Ausgangssperre für 30 Großstädte und Zonguldak von Freitagnacht, 0.00 Uhr Ortszeit (23.00 Uhr MESZ) bis Sonntagnacht, 0.00 Uhr, verhängt. Damit wolle man eine weitere Ausbreitung des Coronavirus verhindern. In diesem Zeitrahmen ist es für alle Bürger verboten, auf die Straße zu gehen.

Im Verlauf des Freitagabends sollen nähere Details durch das Innenministerium verkündet werden.

Das Verbot gilt in folgenden Städten:

  • Adana
  • Ankara
  • Antalya
  • Aydın
  • Balıkesir
  • Bursa
  • Denizli
  • Diyarbakır
  • Erzurum
  • Eskişehir
  • Gaziantep
  • Hatay
  • Istanbul,
  • Izmir
  • Kahramanmaras
  • Kayseri
  • Kocaeli
  • Konya
  • Malatya
  • Manisa
  • Mardin
  • Mersin
  • Mugla
  • Ordu
  • Sakarya
  • Samsun
  • Sanliurfa
  • Tekirdag
  • Trabzon
  • Van
  • Zonguldak

Systemrelevante Bereiche weiterhin geöffnet

Bäckereien, Apotheken, Notrufzentralen, Tankstellen, Paket- und Postversandunternehmen sowie Tierheime bleiben auch im temporären Lockdown in Betrieb. Personen, die "bei Zeitungen, Radiosendern und Fernsehsendern im Dienst sind“, sind gemäß Artikel 3/h des Rundschreibens des Innenministeriums von dieser Ausgangssperre ausgenommen. Fahrettin Altun, Kommunikationsdirektor des Präsidenten, gab ebenfalls eine Erklärung zur Ausgangssperre ab.

"Die Sperrung, die ab heute Abend in 31 Provinzen durchgeführt wird, ist auf 48 Stunden begrenzt. Unternehmen wie Bäckereien und Apotheken, welche die dringenden und grundlegenden Bedürfnisse der Bevölkerung eingehen, werden in dieser Zeit ihre Geschäftstätigkeit fortsetzen", heißt es in der Erklärung. "Wir fordern alle Bürger, die in den genannten 31 Provinzen leben, auf, die Ausgangssperre an diesem Wochenende ohne Panik einzuhalten und ihre soziale Distanzierung nicht zu verringern", hieß es weiter.

Opferzahl erstmals über 1000

Am Freitagabend hatte der türkische Gesundheitsminister Fahrettin Koca im Anschluss an eine Sitzung des Corona-Wissenschaftsrats in einer Pressekonferenz die aktuellen Fallzahlen durchgegeben: Mittlerweile gibt es in der Türkei 47.029 mit dem Coronavirus infizierte Menschen, 1006 Patienten sind an der Lungenkrankheit Covid-19 gestorben.

Hamsterkaufversuche in der Freitagnacht

Im Zuge der Ankündigungen zur temporären Ausgangssperre zwei Stunden vor deren Inkrafttreten kam es zu spontanen Einkäufen der Menschen. Wer konnte und durfte, strömte auf die Straßen und versuchte sich noch mit Dingen einzudecken, die er in den kommenden zwei Tagen im Lockdown gebrauchen könnte.

Dabei kam es selbstverständlich zu Verstößen gegen das Social Distancing und vor einigen Geschäften wurde auch "recht handfest diskutiert", sodass die Polizei eingreifen und die sich prügelnden Menschen trennen musste.

Zuletzt aktualisiert mit detaillierten Informationen, was geöffnet bleibt und wie die Hamsterkäufe abliefen: 5/10/2020 01:30

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.