imago images / Eibner

Türkei verhängt Geldstrafe von 21,6 Millionen Euro gegen Google

14.11.2020 11:06 Uhr

Das türkische Kartellamt als Wettbewerbsregulierungsbehörde hat Google am 13. November 2020 mit einer Geldstrafe von 21,6 Millionen Euro wegen Verstoßes gegen das Wettbewerbsgesetz des Landes belegt.

Zuvor leitete die Wettbewerbsbehörde eine Untersuchung wegen einer Beschwerde ein, wonach der Technologieriese seine Position missbraucht habe, um einigen Unternehmen einen unfairen Vorteil zu verschaffen. Die Behörde entschied, dass Google gegen das Gesetz verstößt, indem es organische Suchergebnisse auf dem Markt für Content-Services schlechter auffindbar macht, indem bezahlte Textanzeigen weiter oben gerankt werden. Wer Google bezahlt, steht weiter oben.

Die Untersuchung umfasste die türkische Google Reklamcilik ve Pazarlama Ltd., Google International LLC, Google LLC, Google Ireland Ltd. und Alphabet Inc., teilte die Behörde mit. Im März 2019 verhängte die Europäische Kommission gegen Google eine Geldbuße in Höhe von 1,43 Milliarden Euro wegen Verstoßes gegen die EU-Kartellvorschriften für Online-Werbung.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.