Hürriyet

Türkei-Urlaub: ​Ein Wochenende in Gümüslük

4.9.2020 21:33 Uhr

Bodrum ist als exklusiver Urlaubs-Hotspot an der Ägäis bekannt. Wer dem Trubel dort für ein Wochenende entfliehen möchte, kann ein paar Kilometer weiter nach Gümüslük fahren.

Strand in Gümüslük (Bild: Hürriyet)

Die Bodrum-Halbinsel verbinden sowohl Türken als auch ausländische Urlauber mit einem pulsierenden Nachtleben, Glamour und Yacht-Tourismus. So etwas wie Gümüslük erwarten die wenigsten; mit seinem rustikalen Charme fällt es ziemlich aus der Reihe. Was der Rest der Welt denkt oder erwartet, ist den Einwohnern von Gümüslik aber herzlich egal. Entspannung und der Genuss des Moments charakterisieren die Mentalität.

Auf den Ruinen des antiken Myndos

Das Dorf liegt 23 Kilometer von der Stadt Bodrum entfernt an der Westküste der Halbinsel. Sein Name leitet sich vom türkischen Wort "gümüs" ab, was "silber" bedeutet. In der Antike kannte man das heutige Gümüslük als Myndos. Wer sich zu dieser lelegischen Siedlung schlaulesen möchte, kann dies auf einer Holztafel im Hafen tun. So wurde Myndos von den Mördern Caesars, Brutus und Cassius, als Stabsquartier genutzt.

Ein ruhiger Strand in Gümüslük (Bild: Hürriyet)

Wenige alte Fundamente sind Relikte dieser Zeit. Unter Wasser können das Stadion, das Theater, die Stadtmauern und das mit Mosaiken belegte Plateau besichtigt werden. Wiederum an Land gibt es noch die Ruinen einer byzantinischen Kirche zu sehen und eine 450 Jahre alte Kirche, in der Musikfestivals stattfinden. Mittwochs ist Markttag. Dort kann man neben Lebensmitteln auch Keramik, Laternen aus getrockneten Kürbissen und Schmuck kaufen.

Nach Herzenslust das süße Nichtstun genießen ist die erste und wichtigste Beschäftigung in Gümüslük. Wer dort wohnt oder ein regelmäßiger Gast ist, beherrscht diese Kunst.

Täglich frischer Fisch

Restaurant mit Blick aufs Meer (Bild: Hürriyet)

Tatsächlich bekannt ist Gümüslük für seine Fischtavernen, die sich allesamt am Hafen befinden und den Ort auch zu einem beliebten Stopp für Segler machen. Viele werden von den Fischern selbst betrieben. Probieren sollte man das ortstypische Gericht "Kabakcicegi Dolmasi" (gefüllte Kürbisblüten). Die Atmosphäre wird von den Gästen als traumhaft empfunden. Man sitzt unter Kürbislaternen, isst und trinkt, lässt den Blick über die vor Anker liegenden Yachten schweifen, kühlt das Gesicht in der frischen Brise und wird Zeuge eines fantastischen Sonnenuntergangs. Musik gibt es keine, und sie wird auch nicht vermisst.

Wer die Wahl hat, hat die Qual

Als eines der besten Restaurants gilt das "Limon". Es ist über die Halbinsel hinaus nicht nur für seine gute Küche bekannt, sondern auch für den Ausblick, den man von seiner idyllischen Gartenterrasse aus auf das Meer hat. Wer lieber unmittelbar am Meer sitzt, sollte im "Mimoza" einkehren. Einige Restaurants befinden sich in der Nähe der Furt, welche das Festland mit der Haseninsel verbindet. Das Wahrzeichen von Gümüslük beherbergt (neben Hasen) weitere Relikte des antiken Myndos.

Häuser in Gümüslük (Bild: Hürriyet)

Für die Übernachtung bieten sich an die Bodenständigkeit des Ortes angepasste, am Strand liegende Pensionen an. Die luftigen Sommerwohnungen sind zweckdienlich ausgestattet. Mehr Komfort bietet eine kleine Zahl von Hotels, wo man in Bungalows wohnt.

(jk)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.