Hürriyet

Türkei und USA unterzeichnen Abkommen zum Schutz von türkischen Artefakten

23.1.2021 21:22 Uhr

Die Türkei und die USA haben eine Übereinkunft zum Schutz des kulturellen Erbes und zur Verhinderung des Schmuggels von archäologischen und ethnologischen Artefakten der Türkei unterzeichnet.

"Damit sollen die langwierigen und teuren Rechtsstreitigkeiten billiger und vereinfacht werden. Dies ist die größte Abschreckung, die wir haben", sagte der türkische Kultur- und Tourismusminister Mehmet Nursi Ersoy. Die Vereinbarung wurde am 19. Juli 2020 im Anatolian Civilizations Museum in Ankara mit dem US-Botschafter David Satterfield getroffen.

Dies ein Schritt in einer dreifachen Strategie, die vorbeugenden Maßnahmen zur Bekämpfung des Handels mit Kulturgütern und der Rückgabe von Artefakten umfasst, so Ersoy.

Die Türkei ist eine der ältesten Zivilisationen der Welt und hat ein unvergleichliches kulturelles Erbe. Dieses ist immer Ziel von Schmugglern, gegen die Türkei seit Jahrzehnten kämpft. Nun können geschmuggelte Artefakte, die in die USA gelangt sind, schneller wieder in die Türkei zurückgebrachte werden.

"Außerdem möchten wir im Rahmen dieser Vereinbarung gemeinsame Ausstellung, kulturelle Aktivitäten und andere gemeinsame Veranstaltungen organisieren", sagte er. Dank des positiven Ansatzes konnten das Zeugma-Mosaik, die Grabstele aus der Lydia-Zeit und die Cybele-Statue der Türkei zurückgegeben werden.

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.