imago images/eastnews

Türkei und Russland patrouillieren gemeinsam in Syrien

21.4.2020 15:25 Uhr, von Andreas Neubrand

Am 21. April haben Truppen der Türkei und Russlands eine weitere gemeinsame Patrouille entlang einer wichtigen Autobahn im Nordwesten Syriens durchgeführt. Das teilte das türkische Verteidigungsministerium in Ankara in einer Stellungnahme mit.

"Die fünfte türkisch-russische Landpatrouille wurde heute im Rahmen des früheren TR-RF-Abkommens von Luft- und Bodenfahrzeugen auf der Autobahn M4 in der syrischen Provinz Ildib durchgeführt", schrieb das Ministerium auf Twitter.

Türkei will Zivilisten schützen

Die Autobahn M4, auch als Aleppo-Al-Hasakah-Straße bekannt, liegt etwa 30 Kilometer von der südlichen Grenze zur Türkei entfernt. Im vergangenen Monat einigten sich Ankara und Moskau auf ein Abkommen, dass beide Parteien verpflichtet, "alle militärischen Aktionen entlang der Sicherheitszonen, um Idlib ab dem 6. März einzustellen."

Seit dem 15. März patrouillieren türkische und russische Soldaten gemeinsam entlang der Autobahn M4.

Die Stadt Idlib wurde lange Zeit von den Streitkräften des Assad-Regimes und seinen Verbündeten belagert und frühere Waffenruhen wurden nicht eingehalten.

Ankara setzt sich dafür ein, dass die lokale Zivilbevölkerung geschützt wird und will dabei mit harter Hand gegen Terroristen vorgehen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.