HDN

Türkei und Katar erhöhen Swap-Deal-Limit

22.5.2020 9:28 Uhr, von Andreas Neubrand

Das Swap-Deal-Limit zwischen den Zentralbanken der Türkei und Katar wurde auf 15 Milliarden Dollar erhöht.

Bei einem Swap tauschen die Marktteilnehmer gegenläufige Zahlungsströme – meist Forderungen und Verbindlichkeiten – aus. Dies kann in diversen Fremdwährungen erfolgen. Mit Swaps können Zahlungsströme jeder Art getauscht werden. Dadurch können gezielt finanzielle Risiken verringert werden.

Swap-Deals auch mit G20-Staaten geplant

Der erste Deal im Wert von 3 Milliarden US-Dollar wurde im August 2018 unterzeichnet und im November 2019 auf 5 Milliarden erhöht. Auch mit Mitgliedern der G20 plant die Türkei Swap-Geschäfte, so der türkische Finanzminister Berat Albayrak.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.