imago images / Xinhua

Türkei und Griechenland zu Fachgesprächen bei NATO zusammengekommen

16.9.2020 14:05 Uhr

Laut dem türkischen Verteidigungsministerium trafen sich am Dienstag türkische und griechische Militärdelegationen im NATO-Hauptquartier in Brüssel, um Möglichkeiten zur Verringerung des Risikos eines Vorfalls angesichts der zunehmenden Spannungen im östlichen Mittelmeerraum zu erörtern.
Die Fachgespräche wurden nach einem Treffen zwischen dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan und dem NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg geplant.

Folgetreffen am 18. September vorgesehen

Ein erstes Treffen soll am 10. September stattgefunden haben. Ein Folgetreffen ist für den 18. September geplant, teilte das Ministerium in einer Erklärung nach dem Ende des Treffens mit.

Die Fachgespräche stellen keine Verhandlungen über den generellen Konflikt dar, sondern sollen Un- und Zwischenfälle im momentan recht überlaufenen östlichen Mittelmeer verhindern.

Gerechte Aufteilung wäre Win-Win-Situation

Die Türkei, das Land mit der längsten Küste im Mittelmeerraum, hat Bohrschiffe ausgesandt, um auf ihrem Festlandsockel nach Energie zu suchen. Der Dialog über eine gerechte Aufteilung der Ressourcen würde für alle Seiten eine Win-Win-Situation sein, sagen türkische Beamte. Die Türkei sei für einen bedingungslosen Dialog, würde allerdings auch Forderungen stellen, sollte Griechenland auf Bedingungen bestehen.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.