imago images / Imaginechina-Tuchong

Türkei: Über 250.000 Touristen in Kappadokien seit Juni

11.9.2020 17:18 Uhr

Die weltberühmte Region Kappadokien in der Türkei zog nach einer mehr als einmonatigen „Corona-Zwangspause“ nun rund 255.000 Besucher in den letzten drei Monaten an.

Die Feenkamine, unterirdischen Städte und Naturschönehieitenin Nevsehir wurden nach Angaben des türkischen Ministeriums für Kultur und Tourismus nach der Zwangspause aufgrund der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus im Juni von fast 16.000, im Juli von 80.000 und im August von 158.000 Touristen besucht.

Kappadokien ist berühmt für seine einzigartigen vulkanförmigen Feenkamine, unterirdischen Städte, Boutique-Hotels und Häuser, die in den frühen Jahren des christlichen Glaubens genutzt wurden. Auf Heißluftballonfahrten können Touristen die historischen Stätten aus der Vogelperspektive betrachten - eine der beliebtesten Aktivitäten in Kappadokien.

Doch auch das Haci Bektas-Veli-Museum ist eine der beliebtesten Attraktionen der Region, die in den letzten drei Monaten 70.330 Besucher angezogen hat. Das Zelve-Kloster mit 68.000 Besuchern und das Göreme Freilichtmuseum mit 45.000 Besuchern folgen dem Haci Bektas Veli.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.