dha

Türkei: Tourismusbranche setzt Hoffnungen auf das Opferfest

29.7.2020 14:50 Uhr

Durch die weltweit grassierende Corona-Pandemie wurde die Tourismusbranche hart getroffen, auch in der Türkei. Und auch, wenn sich durch den Inlandstourismus und das langsame Eintreffen ausländischer Touristen die Lage ein bisschen entspannt, so ist man doch noch weit von den Rekorden des letzten Jahres entfernt. Jetzt liegt die Hoffnung der Hoteliers und Restaurantbetreiber auf dem Opferfest, welches am Freitag, den 31. Juli beginnt und bis zum 3. August geht.

Mittelmeer- und Ägäis vorne

Der Vorsitzende der türkischen Hoteliers Föderation (TÜROFED), Sururi Corabatir, sieht eine Belebung im Inlandstourismus für die Feiertage über das Opferfest, von der man erwarte, dass sie noch weiter ansteigen werde. "Dieses Bayramfest ist die letzte Urlaubsgelegenheit, bevor die Schulen wieder geöffnet werden. Wir erwarten vor allem in der Mittelmeer- und Ägäisregion einen Anstieg beim Inlandstourismus für diese Tage", so Corabatir.

"Unser Ziel ist nicht der Gewinn"

Durch die Wiederaufnahme der Flüge nach Großbritannien, die Ukraine und Weißrussland sei auch der Auslandstourismus langsam wieder in Schwung gekommen. Corabatir betont, dass der Auslandstourismus richtig ins Laufen kommen würde, sobald die Reisewarnungen von einigen Ländern – wie beispielsweise Deutschland – aufgehoben werden würden. Auch, dass die Flüge mit Russland ab dem 1. August wieder aufgenommen werden sollen, könnte für einen neuen Besucherstrom sorgen. Doch eines stellt Corabatir klar: "An diesem Bayram ist unser Ziel nicht, Gewinn zu machen, sondern unser Personal zu schützen."

Mehr Hotels werden im August eröffnen

Momentan haben viele der Hotels in den türkischen Urlaubsregionen wie Antalya, Bodrum oder Marmaris noch geschlossen. Rund 25 Prozent der Hotels sind momentan geöffnet, aber auch nur zu etwa 40 Prozent ausgelastet. Dazu sagt der Vorsitzender des Verbands der Professionellen Hoteliers (POYD), Ülkay Atmaca: "Unsere Auslastung steigt mit jedem Tag. Und weil die Flüge mit Russland in dieser Woche wieder aufgenommen werden sollen, wird auch die Zahl der offenen Hotels nun steigen. Ab dem 1. August starten Flüge aus Russland nach Istanbul und Ankara, ab dem 10. August dann auch nach Antalya und Mugla." Zudem hoffe man darauf, dass auch Deutschland seine Reisewarnung für die Türkei in diesen Tagen aufheben würde.

Auslastung wird steigen

Atmaca betonte, dass die Nachfrage über Bayram recht gut aussehe, vor allem an den Küsten des Mittelmeers und der Ägäis. "Unser Hotel beispielsweise ist momentan zu 20 Prozent ausgelastet, aber zum Bayram-Fest wird diese Zahl 50 bis 60 Prozent erreichen." Je mehr Flieger in Antalya und Co. landen würden, desto mehr steige auch die Auslastung.

Vor allem Vier- und Fünf-Sterne-Hotels, Boutique-Hotels und Bungalow-Anlagen seien in dieser Saison gefragt.

Bars und Discos noch geschlossen

Im Zuge der Coronavirus-Maßnahmen sind Bars und Discotheken in den Urlaubsorten noch geschlossen. Wenn diese geöffnet würden, könne dies als ein weiteres Argument dienen, Urlauber anzulocken. Schließlich kämen die Urlauber auch her, um sich zu amüsieren, so der Betreiber einer Bar in Antalya, Kadir Kaya.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.