DHA

Türkei: TOGG denkt auch über ein Microcar nach

25.8.2020 16:10 Uhr

Der Journalist Fatih Altayli hat sich intensiv mit der Materie rund um das erste eigenproduzierte Elektrofahrzeug der Türkei von TOGG auseinandergesetzt. Dazu befragte er den CEO Gürkan Karakas auch hinsichtlich der Zukunftsvisionen und Entscheidungsgründe, wieso man das Werk ausgerechnet in Gemlik in der Provinz Bursa aus dem Boden gestampft habe.

Studien besagen, dass Microcars – die Mikroautos in Leichtbauweise – in den kommenden Jahren einen großen Durchbruch erfahren werden. Leicht, sparsam, für zwei Personen und günstig – so soll das Stadtauto als Zusatzfahrzeug den Markt erobern. Grund genug, dass sich Altayli mit TOGG-CEO Karakas auch über dies Thema unterhielt und ob Fahrzeuge der Klasse "Sub-A" geplant seien. Ziel dabei ist es, mit wenig an Gewicht von A nach B zu kommen – in der City. Karakas sagte, das Thema habe eigentlich nie auf der Tagesordnung von TOGG gestanden – eigentlich. Aber im Team sei ein "Wir sollten das auch diskutieren" aufgekommen. Und er fuhrt fort, dass man dieses "Problem" angehen wolle. Wenn der Markt da ist, wieso nicht?

Warum die Standortwahl Gemlik?

Das Thema "Autonomes Fahren" stellt sich laut Karakas noch nicht. Vernetzt wird der TOGG zwar sein, er wird zum "Internet of Things – Internet der Dinge" gehören, aber im Bereich des Autonomen Fahrens sei eine Entwicklungsverlangsamung weltweit spürbar. Man sei einfach noch nicht so weit, über völlig autonome Fahrzeuge nachzudenken oder sie gar schon zu planen. Sobald der Punkt erreicht wird, sei man natürlich "mit am Ball" und würde die Bemühungen in diese Richtung intensivieren.

Die Kernfrage des Gesprächsabschlusses war aber, warum man sich gerade für Gemlik in der Provinz Bursa als Standort entschieden habe. Dazu sagte Karakas: "Wir möchten eng mit unseren Stakeholdern zusammenarbeiten. Wir sind in der gleichen Entfernung zu Gebze, Kocaeli und Bursa. Wir sind eine halbe Stunde von jedem von ihnen entfernt. Wir müssen nah an der Zulieferindustrie und miteinander verflochten sein. Wissen Sie, als ich zu dieser Position kam, machte ich meinen ersten Besuch bei TAYSAD (Verband der Automobilzulierer, Anm. der Redaktion) in Gebze. In gewisser Weise begann die Transformation mit TAYSAD. Ein erheblicher Teil unserer Lieferanten, die an der Transformation beteiligt sind, sind Mitglieder. Diese Stakeholder widersetzen sich Veränderungen nicht. Im Gegenteil. Es gibt eine beträchtliche Anzahl von Lieferanten, die mit dem Beitrag der von uns geschaffenen Plattform in TOGG investieren, sich transformieren und auf einen neuen Wettbewerb vorbereiten und wir fanden Gemlik geeignet, mit ihnen in Kontakt zu treten."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.