Hürriyet

Türkei: TEMSA liefert sechs Elektrobusse nach Schweden

29.11.2020 11:00 Uhr

TEMSA exportierte erstmals seinen elektrischen Stadtbus MD9 elektriCITY nach Schweden. Sechs von TEMSA entwickelte und in den Adana-Werken des Unternehmens hergestellte MD9-E-Busse wurden nach Schweden exportiert. Die sechs Fahrzeuge werden in und um die Inselregion Öckerö eingesetzt, die zum Schärengarten gehören. Die Region plant, bis 2030 den CO2-Austoss um ein Maximum zu reduzieren – unter anderem mit Elektrobussen im öffentlichen Personennahverkehr.

Die weltweite Automobilindustrie konzentriert sich jeden Tag mehr und mehr auf Elektrofahrzeuge. Einer der Pioniere des elektrifizierten öffentlichen Personennahverkehrs kaufte auch in der Türkei ein. TEMSA lieferte den ersten Elektrobus nach Schweden. Der Hersteller, der den ersten Export des elektrischen Stadtbusses MD9 electriCITY, der weltweit Aufmerksamkeit erregt, nach Schweden realisierte, schickte sechs von seinen Ingenieuren entwickelten und im Werk von Adana hergestellten MD9 electriCITY nach Schweden.

400 Kilometer Reichweite beim E-Bus von TEMSA

Die Fahrzeuge wurden an Connect Bus verkauft, einer der angesehensten lokalen Betreiber in der Region mit einer Flotte von 1000 Fahrzeugen. Tolga Kaan Doganiıoglu, CEO von TEMSA, betonte, dass TEMSA einer der wenigen Hersteller auf der Welt ist, der eine Modellalternative mit Elektrofahrzeugen vom Typ MD9 electriCITY, Avenue Electron und Avenue EV anbieten könne. "Die Zukunft des öffentlichen Verkehrs in der Welt wird durch den Fokus auf Elektrofahrzeuge geprägt. Wir setzen unsere Bemühungen fort, auch in Zukunft zu den richtungsweisenden Unternehmen zu gehören. Mit unser Stärke treten wir nun in eine Phase ein, in der wir auf ausländischen Märkten noch größere Erfolge erzielen werden. Wir haben den ersten Schritt mit dem Export nach Schweden gemacht."

Das Fahrzeug verfügt über ein Fassungsvermögen von 59 Passagieren. Das komplette Design, die Software, das Komponentenlayout und Fahrzeugdynamik liegen in den Händen von TEMSA. Dank seiner zwei Türen ermöglicht das Fahrzeug ein schnelles Ein- und Aussteigen der Passagiere. Dieser Bus, der mit einem 230-Kilowattstunden-Li-Ionen-Akku eine Reichweite von 400 Kilometern bietet, kann in 5 Stunden wieder komplett aufgeladen werden.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.