Türkei: Teile des Phrygischen Tals sollen fahrradfreundlich werden

26.9.2020 8:32 Uhr

Das Gouverneursamt der türkischen Ägäisprovinz Kütahya hat ein Radwegprojekt für einen Teil des Phrygischen Tals in Kütayha initiiert. Der bergige Teil des Tals umfasst hierbei das Gebiet vom Bezirk Yenibosna bis zum Dorf Ovacik. Das Projekt soll mit einem 40 Kilometer langen Radweg und einem Besucherzentrum mehr Touristen anlocken.

Das Phrygien-Tal, das in die Liste des vorläufigen UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen wurde, erstreckt sich über Ankara und das Zentrum von Eskisehir bis zu seinen Nachbarn in der Ägäis, Kütahya und Afyonkarahisar.

Das 3.000 Jahre alte Tal besticht durch seine phrygischen Felsensiedlungen, Felsdenkmäler, Grabkammern, Kirchen und Kapellen, sowie Feenkamine und andere Naturschönheiten.

Die Region wurde 900-600 v. Chr. Von den Phrygern und dann von den Römern genutzt. Ähnliche Feenkaminformationen lassen sich beispielsweise in Kappadokien finden.

Informationen vom Gouverneur

Der Gouverneur von Kütahya, Ali Celik, berichtete, der Bau werde, ohne das natürliche Erscheinungsbild des Tals zu beeinträchtigen, fertiggestellt werden.

''Es ist ein sehr wichtiges Projekt für uns. Die Straße in der Nähe des Tals verläuft auf derselben Achse wie die Straße von Istanbul nach Antalya. Auf dieser Straße herrscht viel Fahrzeug- und Personenverkehr. Wir wollen den Menschen, die hier vorbeikommen, das Phrygische Tal vorstellen. Wir planen, alle unsere Dörfer im Tal mit dem Stadtzentrum durch den neuen Fahrradweg zu verbinden", erklärte Celik.

(gi)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.