imago images / Seskim Photo

Türkei: Süper Lig findet kommende Saison mit 21 Teams statt

29.7.2020 21:22 Uhr

Es gibt im türkischen Vereins-Fußball eine revolutionäre Entscheidung zu vermelden. In einem Treffen zwischen dem türkischen Fußballverband TFF und dem Sportminister Mehmet Muharrem Kasapoglu wurde beschlossen, dem Antrag des Verbandes der Profiklubs (Kulüpler Birliği) zuzustimmen, dieses Jahr keinen Verein absteigen zu lassen und die Saison 2020/21 mit 21 Teams zu spielen.

Diese Vorschläge wurden heute zwischen dem Präsidenten des türkischen Fußballverbandes TFF, Nihat Özdemir und Jugend- und Sportminister Mehmet Muharrem Kasapoglu besprochen. Bei dem Treffen wurde beschlossen, in dieser Saison tatsächlich keinen Verein absteigen zu lassen, in der nächsten Spielzeit mit 21 Teams und im nächsten Jahr mit 20 Klubs in der Süper Lig zu spielen. Jugend- und Sportminister Kasapoglu und TFF-Präsident Özdemir haben am Abend um 18 Uhr Ortszeit (17 Uhr MESZ) im Rahmen einer Pressekonferenz dazu eine gemeinsame Erklärung abgegeben.

Ausländerregelung gecancelt

Als weitere Beschlüsse wurden verkündet, dass man die bereits vom TFF verkündete Regelung bei ausländischen Spielern um ein Jahr verschiebt. Zudem wird es auch aus allen anderen Ligen keine Absteiger geben. Jugend- und Sportminister Mehmet Kasapoglu sagte dazu: "Es war ein sehr produktives Treffen. Der Abstieg aus den Ligen wurde in diesem Jahr wegen der Schwierigkeiten, welche durch die Pandemie des Coronavirus verursacht wurden, fallengelassen." TFF-Präsident Özdemir schloss sich dem an und sagte: "In dieser Saison gibt es keine Absteiger. In der kommenden Spielzeit werden vier Vereine absteigen und drei aufsteigen. Danach spielen wir die Saison 2021/22 mit 20 Teams. Sobald wir die Spielpläne überarbeitet haben, werden wir sie der Öffentlichkeit mitteilen. Was die Ausländerregel angeht, gab es den Antrag, dass wir die Regel ein Jahr verschieben. Dem wurde stattgegeben und somit wird der Beginn der dreijährigen Phase zur Reduzierung der ausländischen Spieler erst in der Spielzeit 2021/22 gestartet. Die Ausgabenbeschränkung für die Teams wird am 4. August - mit dem Start der Tranfserphase - den Vereinen mitgeteilt."

Keine Absteiger in dieser Saison - dafür vier in der kommenden Spielrunde

Mehmet Sepil, Vorsitzender des Verbandes der Profiklubs, meldete sich ebenso zu Wort: "Unser wichtigstes Thema war, dass Yeni Malatyaspor, Kayserispor und MKE Ankaragücü nicht absteigen. Danach folgte sofort die Verschiebung der Ausländerregel. Ich hoffe, alle getroffenen Entscheidungen dienen dem türkischen Fußball."

Im Klartext bedeutet das, dass MKE Ankaragücü, Kayserispor und Yeni Malatyaspor in der Süper Lig bleiben und nicht absteigen. Aus der zweiten Liga, TFF 1. Lig, steigen sicher Hatayspor und Erzurumspor auf. Zwischen Adana Demirspor und Fatih Karagümrük wird im Finale der Qualifikation zur Süper Lig am morgigen Donnerstag, dem 30. Juli 2020, der dritte Aufsteiger in die 21er-Liga ermittelt. Damit wird erstmals seit Beginn des Spielbetriebes der Liga (1959) in einer solchen 21er-Konstellation gespielt. 20 Teams in der Liga gab es zuletzt in der Saison 1987/88.


(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.