HDN

Türkei: Stromversorger will Störche besser schützen

26.8.2020 16:04 Uhr, von Andreas Neubrand

Die Behörden in Istanbul treffen Vorbereitungen, um zu verhindern, dass wandernde Störche einen Stromschlag erleiden, wenn sie auf ihrer Route auf Strommasten landen, teilten Beamte Anfang der Woche mit.

"Wir haben 1,9 Millionen türkische Lira (218,06 Millionen Euro) bereitgestellt, um die Störche zu retten", sagte Emrah Kalkan, Systemdirektor des Stromanbieters BEDAS.

Einige Störche nehmen Balkanroute nach Ägypten

Rund 12.000 Mastgeräte, die die Landung von Störchen verhindern, wurden eingerichtet und auf rund 5800 Masten wurden Vogelschutz-Kits installiert, fügte er hinzu.

"Einige Störche aus Deutschland fliegen über Frankreich und Spanien nach Afrika. Einige nehmen aber die Balkanroute über die Türkei", so Arzu Gürsoy Ergen, Wissenschaftler an der Universität Ankara.

50.000 Störche über Istanbul

"Störche fliegen über die Nur-Berge und verlassen die Türkei in Richtung Ägypten." Jedes Jahr sterben 1,8 Millionen Störche an den Folgen eines Stromschlags. Sieben Prozent der Storchenpopulation werden dabei verletzt. "Rund 70 Prozent der Stromausfälle sind auf Störche zurückzuführen, die landen oder versehentlich gegen die Pole schlagen", sagte Murat Kosar, Regionaldirektor von BEDAS im Disttrikt Silivri.

"Wir haben die Stangen für Störche isoliert und werden in vier Stadtteilen vorübergehend Stromausfälle hinnehmen, damit sie auch bei ihrer Landung keinen Stromschlag bekommen", sagte Kosar. Fikret Can forscht seit 14 Jahren über Störche und schätzt, dass bei den Wanderungen rund 50.000 Störche allein über Istanbul fliegen.

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.