DHA

Türkei stellt sich beim Abwassermanagement neu auf

11.4.2020 22:40 Uhr

Das türkische Umweltministerium hat am Donnerstag ein Rundschreiben zur Abwasserbehandlung im Rahmen von Maßnahmen gegen den tödlichen Ausbruch des Coronavirus ausgegeben. Damit verdeutlicht das Umweltministerium, dass man auch im Bereich des Abwassermanagements ansetzen möchte, um Covid-19 proaktiv entgegenzutreten.

Im Rahmen der Bemühungen zur Eindämmung des neuartigen Coronavirus kündigte der türkische Umwelt- und Urbanisierungsminister Murat Kurum ein neues Rundschreiben zur Abfall- und Abwasserbewirtschaftung an. "Das behandelte Abwasser, das bei der Bewässerung verwendet wird, wird desinfiziert. Wassersport und das Bewässern von Pflanzen sind in Flussgebieten, in denen behandeltes Abwasser eingeleitet wird, nicht gestattet", sagte Kurum auf Twitter.

Die Kläranlagen in der Türkei werden strikt die Hygienevorschriften anwenden, fügte er hinzu. Am 9. April kündigte das Ministerium das 15-Artikel-Rundschreiben zur Abfallbewirtschaftung an, da vermehrt Hygieneprodukte wie Masken und Handschuhe verwendet und im Abfall entsorgt werden.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.