imago images / Joerg Boethling

Türkei stellt im Oktober Exportrekord mit 17,3 Milliarden Dollar auf

4.11.2020 9:48 Uhr

Die türkischen Exporte erreichten 14,88 Milliarden Euro und stiegen im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 5,6 Prozent, teilte die Handelsministerin Ruhsar Pekcan am 2. November mit.

Die Importe der Türkei lagen im Oktober bei 19,73 Milliarden Euro, ein Plus von 8,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. 87,8 Prozent aller Importe waren Rohstoffe und Investitionsgüter.

Türkische Wirtschaft trotzt Pandemie

Der Export/Import-Deckungsgrad lag im Oktober bei 87,9 Prozent – der höchste Stand von 2020, während das Außenhandelsvolumen des Landes 31,81 Milliarden Euro betrug.

Die Exportzahlen vom Oktober bestätigten, dass die Türkei die Pandemie mit dem geringstmöglichen Schaden überstehen und zu den Ländern gehören wird, die sich am schnellsten Erholen werden, betonte sie.

Exportmotor Automobile und Deutschland Export-Spitzenreiter

Die Automobilindustrie war im vergangenen Monat Oktober mit einem Volumen von 2,5 Milliarden Euro der Exportmotor der Türkei. Der Automobilindustrie folgten fertige Bekleidung und Bekleidung mit 1,6 Milliarden Euro und Chemikalien sowie chemische Produkte mit 1,47 Milliarden Euro. Der höchste Exportanstieg im Oktober wurde im Schmucksektor mit 160,9 Prozent erzielt. Im letzten Monat stiegen die Exporte auf 11,38 Milliarden Euro.

Landwirtschaftliche Produkte verzeichneten in diesem Zeitfenster einen leichten Rückgang von 3,2 Prozent und machten 13,5 Prozent der Gesamtexporte aus. Deutschland war vor England und dem Irak Spitzenreiter bei der Abnahme türkischer Produkte. Das Bild als Komplett-Abdruck der ersten zehn Monate sieht wie folgt aus: Deutschland liegt dabei klar auf dem ersten Platz und wird gefolgt wie England, den USA, dem Irak und Italien.

Neuer Exportrekord in der Bekleidungsbranche

In dem Zusammenhang mit den Exportzahlen sprach Mustafa Gültepe, Präsident des Istanbuler Verbandes der Exporteure von Bekleidung und Bekleidung (IHKIB), von einem Exportrekord, den seine Branche gebrochen hat. "Wir haben unseren monatlichen Exportrekord von bisher 1,55 Milliarden Euro vom Juli auf 1,59 Milliarden Euro im Dollar im Oktober erhöht. Viel Glück für unsere Industrie und unser Land. Einer der Faktoren, die uns zum Erfolg in diesem schwierigen Prozess geführt haben, ist die Fähigkeit der Branche, einzigartige Designs und Kollektionen zu erstellen. Es ist sehr wichtig, die Designinfrastruktur zu schützen. Deshalb wollen wir, dass die bestehende Struktur im Designerbereich weiterhin unterstützt wird. "

Gültepe fuhr fort und sagte: "Die Monate März, April und Mai waren ein Albtraum für den Sektor. Mit der Öffnung der globalen Märkte im Juni hat sich der Absatz wieder beschleunigt. Durch die starke Nachfrage nach Bekleidung verzeichneten wir im Juni einen Anstieg unserer Exporte um 25 Prozent. Im Juli brachen wir unseren monatlichen Exportrekord, den wir nun nochmals haben toppen können. Bei den Umsätzen im Zeitraum Januar bis Oktober liegen wir immer noch 5,8 Prozent unter dem Ergebnis vom gleichen Zeitraum des Vorjahres. Die Kapazitäten unserer Exportunternehmen sind bis Anfang des Jahres voll. Ich glaube, dass wir die Lücke in den nächsten zwei Monaten schließen und trotz aller negativen Auswirkungen der Epidemie das Exportvolumen vom vergangenen Jahr erreichen werden."

Hohe Goldimporte

1,72 Milliarden Euro waren dabei Gold-Importe. Ohne Gold lagen die Importe im letzten Monat bei 15,28 Milliarden Euro. In den ersten zehn Monaten des Jahres 2020 beliefen sich die Goldimporte der Türkei auf 17,60 Milliarden Euro. Laut Ismail Gulle, dem Vertreter der türkischen Exporteure (TIM), stiegen auch die Exporte von Bekleidungen, Möbel und Teppiche.

Er sagte, dass die Exporte von Produkten mit einer Wertschöpfung mit einem Preis von über 8,5 Euro pro Kilogramm im letzten Monat um 23 Prozent gestiegen sind und nun bei 3,88 Milliarden Euro liegen. Bis Ende dieses Jahres werden die türkischen Exporte 142,40 Milliarden Euro betragen. Der Automobilsektor war mit fast 2,5 Milliarden Euro im Oktober das Zugpferd der türkischen Exporte, sagte Gulle. Gefolgt von Textilen mit 1,6 Milliarden Euro und Chemie mit 1,48 Milliarden Euro. Die höchsten Zuwächse im Oktober verzeichneten Schmuck (161 Prozent), Zement (21 Prozent und Bekleidung (20 Prozent).

Finanzminister Albayrak: "Wir treten in eine neue Ära ein"

Finanzminister Berat Albayrak gab eine Erklärung zu Wachstums- und Exportzahlen ab. Minister Albayrak erklärte, dass die höchste monatliche Exportzahl in unserem Land erreicht worden sei: "Wir treten in eine neue Ära ein." Minister Albayrak machte auch auf die Bedeutung des Anteils von Fahrzeugen, die in der Türkei produziert wurden, an der wirtschaftlichen Transformation aufmerksam und sagte: "Der Anteil der in der Türkei produzierten Fahrzeuge am Automobilabsatz hat 50 Prozent überschritten. Das verarbeitende Gewerbe wächst seit fünf Monaten, die Branche wächst weiter und das Wachstum hat sich im Vergleich zum letzten Monat beschleunigt. Die neuen Exportaufträge nahmen trotz der Pandemiebedingungen zu, die dieses Wachstum unterstützen."

Der Minister fuhr damit fort und sagte: "Unsere Exporte stiegen im Oktober um 5,6 Prozent und erreichten 17,3 Milliarden Dollar. Damit erreichten wir den höchsten monatlichen Exportwert in der Geschichte unseres Landes. Mit Ausnahme von Gold beträgt das Verhältnis von Exporten zu Importen 95,3 Prozent. Wir treten in eine neue Periode ein. Wir machen feste Fortschritte auf dem Weg des wirtschaftlichen Wandels, den wir mit dem Ziel von mehr Produktion und Beschäftigung und mehr Export begonnen haben. Die Wiederherstellung vom V-Typ wird fortgesetzt, die Beschäftigung nimmt zu und das Exportwachstum setzt sich fort."

(an)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.