DHA

Türkei startet Eigenproduktion von Beatmungsgeräten

26.4.2020 9:53 Uhr

Die Türkei werde "sehr bald mit der Massenproduktion" einheimischer Beatmungsgeräte beginnen, die im Kampf gegen das Coronavirus und die Krankheit Covid-19 benötigt werden, sagte der Kommunikationsdirektor des Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, Fahrettin Altun, am 25. April in Ankara und seinen Account beim Kurznachrichtendienst Twitter.

"Die Mobilisierung unserer Regierung zur Herstellung aller notwendigen medizinischen Versorgung trägt Früchte. Wir werden sehr bald mit der Massenproduktion unseres im Land entwickelten Beatmungsgeräts 'Sahra' beginnen", sagte Fahrettin Altun in einer Reihe von Tweets. "Wir sind entschlossen sicherzustellen, dass die Türkei keine Hilfe von außen für die medizinische Versorgung benötigt." Das einheimische mechanische Atemgerät namens Sahra oder Desert wurde letzte Woche vom nationalen Verteidigungsminister Hulusi Akar angekündigt.

Wird die Welt nach Ramadan "als geheilt entlassen"?

Altun sagte, Ankara habe bereits 54 Nationen mit medizinischen Hilfsgütern versorgt, darunter Testkits, Masken und Handschuhe. "Die Türkei unterstützt so viele Nationen und Verbündete in dieser schwierigen Zeit als humanitäre Aufgabe." Der Kommunikationsdirektor hob die weltweiten Bemühungen von Präsident Recep Tayyip Erdogan hervor, "eine gemeinsame Antwort zu schaffen und gleichzeitig den Nationen individuell zu helfen". "Zu seinen jüngsten Gesprächen in der Corona-Krise gehörten Telefonate mit der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Emir Scheich Tamim bin Hamad al-Thani. Die Diskussionen umfassten die aktuelle Krise und die Zukunft", sagte er über die telefonische Diskussion am 24. April mit den deutschen und katarischen Landesführung.

"Zu Hause unterstützen wir unsere Bürger während des Ramadan weiterhin durch ein zusätzliches Hilfspaket von 176 Millionen TL (rund 23 Millionen Euro)", sagte er. "Allen Bürgern wird zusätzlich zu ihrem Kontingent beim Provider ein GB Datenvolumen zugewiesen, damit sie mit ihren Lieben kommunizieren können", fügte er hinzu. Er wandte sich dem Ramadan zu und wünschte "Muslimen auf der ganzen Welt einen sicheren, gesunden und glücklichen Ramadan", da am Freitag der erste Tag des Fastenmonats startete. "Unsere Brüder und Schwestern auf der ganzen Welt müssen wissen, dass die Türkei immer für sie da sein wird. Während wir am Ende des Ramadan Schritte zur Normalisierung planen, hoffen wir, Bayram in einer wieder gesunden Welt zu feiern!", sagte Altun.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.