DHA

Türkei: Sezgin Erdogan in Idlib in Syrien an Herzinfarkt verstorben

9.9.2020 21:03 Uhr

Sezgin Erdogan, ein türkischer Brigadegeneral, der in der syrischen Provinz Idlib im Dienst war, starb nach einem Herzinfarkt am 9. September 2020, teilte das Verteidigungsministerium der Türkei in einer schriftlichen Erklärung mit.

"Sezgin Erdogan wurde sofort ins Krankenhaus eingeliefert, wo er aber trotz aller ärztlichen Bemühungen am heutigen Tage verstarb", sagte das Ministerium in der Erklärung. Ein Wissenschaftler der Istanbuler Bahcesehir-Universität sagte laut Hürriyet Daily News, der Brigadegeneral sei zur Idlib-Mission gegangen, obwohl er sich seiner gesundheitlichen Probleme bewusst war.

"Er ist vor zwei Monaten in die Türkei gekommen. Die Ärzte hatten ihm geraten, nicht zurückzukehren. Aber er hat seine Brigade angeführt", beschrieb Abdullah Agar in einem Fernsehinterview Erdogans Entscheidung. "Im Februar fanden in Idlib Gefechte statt und er war derjenige, der die Artilleriefeuer anführte", fügte Agar hinzu. Die Beisetzung des Brigadegenerals findet in der nordwestlichen Provinz Canakkale statt.

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.