Hürriyet

Türkei: Schnellstraßen-Netz erreicht mehr als 27.000 Kilometer

17.8.2020 11:57 Uhr

Das Netz der vier- bis sechsspurigen Schnellstraßen in der Türkei hat in den letzten Jahren eine Gesamtlänge von 27.470 Kilometern erreicht. Durch sie wurden 77 Provinzen miteinander verbunden, die Zeit im Verkehr reduziert und tausende Menschen beschäftigt.

Wie das Transport- und Infrastrukturministerium verkündete, habe man in diesem Jahr alleine 120 Kilometer an Schnellstraßen gebaut. Im Zeitraum von 2003 bis 2020 habe man insgesamt 21.369 Kilometer an Strecken gebaut.

Zeit im Verkehr halbiert

Durch die jeweils zweispuren Schnellstraßen in jede Richtung hat sich die Zeit im Verkehr fast halbiert – und das, obwohl sie nur 40 Prozent des Gesamtstraßennetzes ausmachen. Durch die Schnellstraßen hat sich die Durchschnittgeschwindigkeit von 40 km/h auf 88 km/h gesteigert. Dadurch werden hochgerechnet im Jahr rund 306 Millionen Stunden Zeit im Verkehr eingespart.

Arbeitsplätze für Tausende Menschen

Durch den Ausbau des Schnellstraßen-Netzes wurden tausende Menschen in Lohn und Brot gebracht und so auch schwächere Regionen gestärkt. Insgesamt wurden 53.770 Arbeitskräfte beim Ausbau und der Planung der Schnellstraßen beschäftigt.

Adil Karaismailoglu: Schnellstraßennetz seit 2002 um 350 Prozent gewachsen

Der türkische Minister für Transport und Infrastruktur teilte über seinen Account auf dem Kurznachrichtendienst Twitter eine Grafik, aus der ersichtlich wird, dass das Schnellstraßennetz in den letzten 18 Jahren von 6101 Kilometern um 35ß Prozent auf 27.470 Kilometer angewachsen sei. Dadurch habe man im Jahr 11,5 Milliarden TL (1,31 Milliarden Euro) an Zeit, 6,8 Milliarden TL (780 Millionen Euro) an Benzinkosten und 4,7 Millionen Tonnen an CO2-Ausstoß eingespart, so Karaismailoglu.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.