DHA

Türkei: Russen wollen unbedingt nach Antalya

10.7.2020 12:23 Uhr

Russen überwinden derzeit massive Hindernisse, um eine Reise in die Türkei antreten zu können. Eine russische Staatsbürgerin, die in Alanya in der Provinz Antalya lebt und die vor den Reiserestriktionen durch die Coronavirus-Pandemie nicht aus Russland zurückkehren konnte, schaffte es zurück nach Alanya, indem sie eine Odyssee hinlegte und binnen zwei Tagen viermal die Airline wechselte. Sie sagte auch, dass es viele Russen gibt, die gerne nach Antalya wollen und darauf warten würden, dass die Grenzen geöffnet werden.

Die Region Antalya und Alanya, in der jedes Jahr etwa sieben Millionen russische Touristen anzutreffen sind, leidet unter dem späten Start in die Tourismussaison. Russische Touristen, die nicht in die Region kommen konnten, weil die gegenseitigen Flüge mit Russland noch nicht begonnen haben, hoffen darauf, endlich nach Antalya fliegen zu können. Während viele Bürger auf die Öffnung der Grenzen warten, versuchen die Russen, die ein Zuhause in Alanya, Side, Kemer, Belek oder Antalya haben und zurückkehren wollen, über abenteuerliche und kreative Wege in die Türkei zu kommen.

Russen reisen über Weißrussland in die Türkei

Während die Direktflüge aus Russland in die Türkei wegen des hohen Aufkommens an Neuinfektionen mit dem Coronavirus voraussichtlich erst nach dem 15. Juli erneut starten werden, umgehen die "Pfiffigen" die Flugbeschränkungen dadurch, dass sie Flüge über Weißrussland nutzen. Im Juni wurden drei Flüge von Minsk, der Hauptstadt von Weißrussland, für diejenigen geplant, die in die Türkei fliegen wollten. Am 19., 26. und am 29. Juni sind Flüge von Minsk nach Istanbul gestartet. Frau Leonardovna, die seit vier Jahren in Alanya lebt und die aus dem Ural kommt, musste "kreativ buchen". Sie flog zuerst von Perm nach Moskau, von Moskau nach Minsk und von Minsk nach Istanbul und nahm von Istanbul aus den Inlands-Flug zum Flughafen Alanya Gazipasa.


Sie sagt zu diesem interessanten Abenteuer: "Ich habe viele Wege ausprobiert, um Russland zu verlassen. Zunächst habe ich häufig russische Flüge mit Turkish Airlines (THY) überprüft. Zum Beispiel gab es am Freitag einen Flug, der jedoch montags wieder abgesagt wurde. Dann habe ich versucht, Informationen von der türkischen Botschaft in Moskau zu bekommen. Ich habe ihnen mehrmals Mails geschickt. Ich habe oft angerufen, aber niemand hat mit mir gesprochen. Ich habe alles versucht, aber keine Ergebnisse erzielt. Doch natürlich gibt es hilfsbereite Menschen auf der Welt. Ich habe von einem Freund in Mahmutlar erfahren, dass es drei Flugzeuge von Moskau nach Minsk geben wird. Er sagte, es würde am 19., 26. und 29. Juni ein Flieger starten. Da habe ich mich entschieden, die zu nehmen."

Frau Leonardovna erzählte, dass ihre Reise ungefähr zwei Tage dauerte und erklärte: "Es gab viel Zeit zwischen den Flügen zu überbrücken und ich habe viel gewartet. Ich beschloss, den Flughafen überhaupt nicht zu verlassen. Ich hatte auch kein Gepäck. Deshalb bin ich sehr bequem gereist. Ich hatte nie Angst. In meiner Stadt war es sehr kalt. Ich hatte Winterkleidung an. Das war für mich kein Problem. Doch dann in Minsk waren es 35 Grad und 38 Grad in Gazipasa."

Millionen Russen warten auf die Grenzöffnungen zur Türkei

Die Präsidentin der Russischen Vereinigung für Bildung und Kultur (EDURUS), Elena Soufianova, die seit 23 Jahren in Alanya lebt und türkische Staatsbürgerin ist, sagte, dass es Russen gibt, die nach Alanya kommen können und dass weitere darauf warten, dass die Grenzen geöffnet werden. Soufianova sagte: "Sie kommen über Weißrussland, insbesondere über Minsk. Manchmal versuchen Leute, besonders diejenigen, die nicht in Moskau leben, dreimal oder viermal das Flugzeuge zu wechseln und nach Alanya zu kommen. Im Allgemeinen sind es keine Gäste, die sich erstmalig in der Türkei aufhalten, sondern Menschen, die Häuser gekauft haben und hierher kommen. Es wäre falsch, sie nicht mehr Touristen zu nennen, sie sind neue Bürger aus Alanya. Neue Touristen freuen sich natürlich auf die Öffnung der Grenzen. Alanya ist in Bezug auf Sicherheit für mich sehr erfolgreich. Die Anzahl der Fälle ist sehr gering. Die notwendigen Maßnahmen werden immer von der Gemeinde Alanya, der Polizei und der Gendarmerie getroffen."


Sie fuhr fort: "Ich habe neulich ein Experiment durchgeführt. Ich habe versucht, ein Einkaufszentrum ohne Maske zu betreten. Ich kaufte schnell Wasser in einem kleinen Laden und ging zur Kasse. Die Kassiererin hielt mir mindestens fünf Minuten lang einen Vortrag. "So etwas kann man nicht machen. Verboten, gefährlich" erklärte sie mir. Strände, Hotels, Busse. Sie sehen niemanden ohne Maske in den Bus, denn ohne Maske wird niemand mitgenommen. Sie können keinen Laden ohne Maske betreten. Strände und Sonnenliegen werden regelmäßig desinfiziert. Das Wetter und das Meer sind übrigens sehr schön. Die Leute warten auf Touristen."


Anastasia Petrova Cetinkaya ließ sich vor zehn Jahren in der Türkei nieder. Cetinkaya sagte, dass viele Bürger in Russland auch gerne nach Alanya kommen würden. Wenn Frau Cetinkaya dort mit ihren russischen Freunden sprach, fragten sie oft, wann die Grenzen geöffnet werden könnten und sagten: "In der Türkei herrscht kein Problem mit der Gesundheit. Die Türkei, Antalya und Alanya sind bereit. Touristen und Russen kommen nicht, weil es einen Mangel an Flügen aufgrund des Coronavirus gibt. Nun suchen sie nach Wegen, wie sie ins Land kommen können. Der Weg über Weißrussland ist auf. Wie gesagt, die Türkei ist bereit, überall offen und Alanya ist unser Treffpunkt. Wenn sie dort ankommen, werden sie Gesundheitstourismus in der Türkei sehen. Sehen, wie wir in einem sicheren Alanya und einem sicheren Land leben."

(ce)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.