Türkei: Rund 420.000 Besucher in Kappadokien von Januar bis Juli

12.8.2020 11:19 Uhr

Die Region Kappadokien, die sich über mehrere zentralanatolische Provinzen erstreckt, ist eine der wichtigsten Tourismusregionen der Türkei abseits der Küstengebiete. Mit ihren Feenkaminen, den unterirdischen Städten und der generellen Schönheit der Natur ist sie sowohl bei inländischen als auch ausländischen Touristen extrem gefragt. In den ersten sieben Monaten des Jahres kamen insgesamt 419.905 Besucher in die Region, wie das Gouverneursbüro der Provinz Nevsehir am Dienstag verkündete.

Die "Feenkamine" inspirierten so manches Gedicht und so manche Geschichte (Bild: imago images / Arabian Eye)

In Anbetracht der Corona-Einschränkungen und der zahlreichen Ausgangssperren und Schließungen touristischer Einrichtungen von März bis Anfang Juni eine beachtliche Summe.

Göreme Freiluftmuseum vorne

Ganz weit vorne dabei ist das Göreme Open Air Museum mit 139.205 Besuchern von Januar bis Ende Juli. Im Nationalpark Göreme gelegen, der seit 1985 zum UNESCO-Welterbe gehört, lockten die Tuffsteinformationen und ausgehölten Felsen – oder "Feenkamine" – die meisten Urlauber an.

Das Freilichtmuseum Göreme mit in den Fels geschlagenen Kirchen und Häusern (Bild: imago images / robertharding)

Das Freiluftmuseum der heute verlassenen Felsenstadt Zelve hatte 94.787 Besucher, während insgesamt 59.123 Menschen in die Tiefen der unterirdischen Stadt Kaymakli begaben. Das Haci Bektas Veli Museum verzeichnete im Zeitraum von Januar bis Juli 29.785 Besucher aus dem In- und Ausland.

In der unterirdischen Stadt Kaymakli fühlt man sich in die Vergangenheit zurückversetzt (Bild: imago images / design pics)

Keine Heißluftballon-Flüge

Eine weitere Besonderheit der Region Kappadokien sind die Heißluftballonfahrten, bei denen man das ganze Naturspektakel aus der Vogelperspektive genießen kann – doch wer in diesem Jahr in die Lüfte steigen will, muss sich noch bis Oktober gedulden.

Ab Oktober steigen die Heißluftballons von Kappadokien wieder in die Lüfte (Bild: imago images / imagebroker)

Nachdem die Flüge wegen der Coronavirus-Pandemie ausgesetzt wurden, sollen sie erst ab Anfang Oktober wieder aufgenommen werden. Dies beschlossen die 22 Touranbieter der Region in Absprache mit Hotels und Reisebüros, weil sich in den Ballons die soziale Distanzierung nur schlecht realisieren lässt.

(be)

0 Kommentare

Bitte geben Sie den Aktivierungscode ein, der an Ihre E-Mail-Adresse gesendet wurde.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.

Sie müssen angemeldet oder registriert sein, um mitzudiskutieren.